Zwei alte Haudegen treffen wieder aufeinander. Beim letzten Engagement Franz-Josef

VFL Schwerte: Kneuper hat "Kinderkram" vergessen

Flammes explosives Gemisch

ds
29. November 2007, 18:13 Uhr

Zwei alte Haudegen treffen wieder aufeinander. Beim letzten Engagement Franz-Josef "Kiki" Kneupers trennten sich er und David Flamme im Streit. Es ging sogar soweit, dass der Stürmer den Verein Richtung Oestrich verließ. Heute sind beide Rückkehrer am "Schützenhof" wieder vereint. Doch der Torjäger will nichts mehr vom einstigen Zoff wissen:

"Das ist so lange her. Ich möchte diese alte Suppe nicht wieder aufwärmen." Flamme und Kneuper haben sich direkt zu Beginn dieser Amtsperiode ausgesprochen und die Differenzen begraben. "Kiki" sieht Flamme wie sich selbst als gestärkt aus der Konfrontation herausgegangen: "Zwischen uns läuft es besser als je zuvor", erklärt der Linienchef und fügt hinzu: "Mittlerweile betrachten wir beide diese alte Geschichte als Kinderkram." Eine Einschätzung, die Flamme mit Kneuper teilt: "Wir verstehen uns jetzt gut."

Die Kombination Kneuper-Flamme scheint zu zünden. Denn der 31-jährige Goalgetter trifft seit sechs Spielen in Folge: "Es läuft", brennt Flamme. Denn unter Kneuper gab es in den letzten vier Begegnungen drei Siege. "'Kiki' versteht sein Handwerk. Er hat es geschafft Ordnung und Disziplin in den Kader zu bringen", lobt Flamme seinen einstigen Widersacher.

Die beiden ehemaligen Streithähne verfolgen nun das gleiche Ziel: "Wir werden zusammen alles für den VfL geben", bekräftigt Flamme. Kneuper und Flamme sind damit wie in der Vergangenheit ein explosives Gemisch, diesmal aber auf dem Platz.

Autor: ds

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren