Rechtzeitig vor dem Cup-Highlight hat die HSG Düsseldorf wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Mit 29:23 (16:6) wurde die HG Oftersheim/Schwetzingen vor lediglich 513 Zuschauern im Burg-Wächter Castello deutlich abgefertigt.

HSG Düsseldorf – HG Oftersheim 29:23 (16:6)

Generalprobe geglückt

gri
27. November 2007, 09:48 Uhr

Rechtzeitig vor dem Cup-Highlight hat die HSG Düsseldorf wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Mit 29:23 (16:6) wurde die HG Oftersheim/Schwetzingen vor lediglich 513 Zuschauern im Burg-Wächter Castello deutlich abgefertigt. "Mit der Leistung der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Das Team hat umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", befand HSG-Trainer Georgi Sviridenko. Sein kritischer Zusatz: "Im zweiten Durchgang gab es kleine Hänger, wo nicht viel passiert ist. Da kam es zu leichten Toren für den Gegner."

Aber auch das konnten die Gäste nicht nutzen, wie Trainer Jochen Zürn einräumen musste: "Unser Manko war wie so oft die Chancenauswertung. Wir haben zu früh abgeschlossen und die Zweikämpfe verloren. Trotzdem muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie nach einem Zehn-Tore-Rückstand noch dagegen gehalten hat." Während Oftersheim weiter im Keller hängt, hat die HSG durch den dritten Sieg in Folge wieder Kurs in Richtung Aufstieg aufgenommen.

Und zugleich Selbstvertrauen für den nächsten Höhepunkt getankt. Am kommenden Mittwoch (20 Uhr) gastiert der TuS Nettelstedt-Lübbecke im Achtelfinale des DHB-Pokals in der Landeshauptstadt. "Wir werden alles daran setzen, eine Runde weiter zu kommen", verspricht Düsseldorfs Manager Frank Flatten vor dem Duell mit dem Erstligisten. Wohl wissend, dass man in der vorherigen Runde mit den Füchsen Berlin schon einen Abstiegs-Kandidaten von oben aus dem Wettbewerb kegeln konnte.

Autor: gri

Kommentieren