OL WF

4:4 in der 96. Minute: Irre Herne-Aufholjagd

10. Februar 2019, 17:26 Uhr

Foto: Rainer Raffalski

1:0, 1:4 - und am Ende 4:4: Kellerkind Westfalia Herne hat gegen TuS Haltern einen denkwürdigen Auftakt in die Restserie der Oberliga Westfalen hingelegt. 

Turbulente Zeiten durchlebt Westfalia Herne derzeit - auf wie abseits des Rasens. Nach der schwachen Hinrunde mit nur vier Siegen und einem Abstiegsplatz zur Winterpause sollte zumindest aus sportlicher Sicht wieder Ruhe einkehren. Das ist der Westfalia zum Restrunden-Auftakt gegen den Tabellenzweiten TuS Haltern nicht gelungen, am Ende eines verrückten Spiels konnte sie dennoch jubeln: Nach 1:4-Rückstand sicherten sie sich in der vierten Minute der Nachspielzeit doch noch einen Punkt und spielten 4:4-Unentschieden (1:0). 


Aussichtsreich hatte die Partie vor 472 Zuschauern für die Herner begonnen. Winter-Neuzugang Michael Smykacz schoss die Gastgeber nach zwölf Minuten per Foulelfmeter in Front. Bis zur Halbzeit blieb es bei der 1:0-Führung. Danach stellte Haltern den Spielverlauf am Schloss Strünkede jedoch auf den Kopf - vor allem dank Stefan Oerterer: Der Angreifer schnürte innerhalb von 20 Minuten einen Hattrick (48., 52., 68.) und brachte die Gäste mit 3:1 in nach vorne.

Trotz Punkt für die Moral: Herne weiter auf Abstiegsplatz 

Daraufhin startete die Westfalia ihre unglaubliche Aufholjagd: Postwendend gelang der Anschluss durch Bilal Abdallah (69.), Smykacz brachte Herne wenig später mit dem 3:4 (78.) wieder in Schlagdistanz. Und in der vierten Minute der Nachspielzeit traf Abdallah dann tatsächlich noch zum 4:4. 

Euphoriebremsend bei der Freude über den Last-Minute-Punkt bei der Westfalia dürfte ein Blick auf die Tabelle wirken: Dort befindet sich Herne immer noch auf Rang 17, der Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze beträgt zwei Zähler. Über dem Strich steht Gievenbeck, das jedoch noch drei Spiele mehr als das Team von Christian Knappmann aus Herne hat.

Haltern verpasste es dagegen, den Elf-Punkte-Abstand auf Tabellenführer Schalke 04 zu wahren. Da der S04 zeitgleich mit 4:0 gegen Rheine siegte, wächst der Vorsprung der Königsblauen auf 13 Zähler. ea

Mehr zum Thema