Mit einem Dreierpack von Jhon Cordoba hat der 1. FC Köln im Top-Spiel der 2. Fußball-Bundesliga wieder einen der beiden direkten Aufstiegsplätze erobert. Die Kölner gewannen am Freitag das Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli aus Hamburg mit 4:1 (1:1).

2. Liga

4:1! Köln ballert sich Frust von der Seele

08. Februar 2019, 20:31 Uhr

Kölns Jhon Cordoba nach seinem Tor zum 3:1. Foto: Marcel Kusch/dpa

Mit einem Dreierpack von Jhon Cordoba hat der 1. FC Köln im Top-Spiel der 2. Fußball-Bundesliga wieder einen der beiden direkten Aufstiegsplätze erobert. Die Kölner gewannen am Freitag das Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli aus Hamburg mit 4:1 (1:1).

Vor 50 000 Zuschauern im RheinEnergieStadion traf Jhon Cordoba dreimal (32./53./58.), Simon Terodde (85.) einmal. Alexander Meier (38.) erzielte in seinem dritten Spiel seinen dritten Treffer für St. Pauli zum zwischenzeitlichen 1:1.

Mit 39 Punkten stehen die Kölner wieder auf Rang zwei vor den Hanseaten (37 Punkte) und können den Vorsprung im Nachholspiel bei Erzgebirge Aue am 27. Februar noch vergrößern. Tabellenerster ist St. Paulis Stadtrivale Hamburger SV (40).

Die Gäste, die zuletzt vor mehr als 20 Jahren ein Spiel in Köln gewannen, mussten kurzfristig wegen muskulärer Probleme auf Torhüter Robin Himmelmann verzichten. Dafür kam der 21 Jahre alte Svend Brodersen zu seinem ersten Zweitligaeinsatz und verhinderte gleich mehrfach einen frühen Rückstand gegen die überlegene Kölner Elf. Sowohl Johannes Geis als auch Cordoba scheiterten am jungen St.Pauli-Keeper.

Erst nach einer halben Stunde konnte der starke Cordoba Brodersen überwinden, doch Meier gelang mit einem Abstaubertor schnell der Ausgleich. Die Entscheidung fiel erneut durch Cordoba, der mit einem Doppelpack nach der Pause den Sieg für die Gastgeber perfekt machte und erstmals in einem Pflichtspiel als Profi drei Treffer erzielte. Terodde setzte mit seinem 23. Saisontreffer den Schlusspunkt zum 4:1. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren