RL West

4:0! RWE gelingt Revanche gegen VfB Homberg

21. November 2020, 15:48 Uhr
Drei RWE-Torschützen unter sich: Sandro Plechaty, Marcel Platzek und Simon Engelmann. Foto: Thorsten Tillmann

Drei RWE-Torschützen unter sich: Sandro Plechaty, Marcel Platzek und Simon Engelmann. Foto: Thorsten Tillmann

In der Fußball-Regionalliga West hat Rot-Weiss Essen am Samstag seinen 10. Saisonsieg eingefahren. Beim VfB Homberg siegte RWE deutlich mit 4:0 (3:0).

Am Samstag schielten alle, die es mit Rot-Weiss Essen halten, bereits eine Stunde vor dem Anstoß in Homberg in Richtung Gelsenkirchen. Im Parkstadion wurde das Revierderby zwischen den U23-Teams des FC Schalke 04 und Borussia Dortmund angepfiffen. Der BVB II hat sich in den letzten Wochen als wohl hartnäckigster RWE-Konkurrent im Kampf um den Titel erwiesen. Wie Essen ist auch Dortmund noch ungeschlagen. Und das bleibt auch so nach diesem Wochenende.

Die Hoffnungen der Rot-Weissen, dass der BVB vielleicht auf Schalke stolpert, sollten sich nicht erfüllen. Mit 5:1 düpierte Schwarzgelb den Rivalen in Königsblau. 

Starke RWE-Leistung in Homberg

So richteten sich nach dem deutlichen Dortmunder Sieg gegen Schalke die Augen der RWE-Fans schnell Richtung PCC-Stadion in Duisburg-Homberg. Die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart ließ sich von der Vorstellung des BVB nicht beeindrucken und legte nach: 4:0 (3:0) siegte Rot-Weiss Essen beim VfB Homberg.

Damit gelang RWE auch eine kleine Revanche für die am 13. Dezember 2019 erlittene, ja damals peinliche 0:2-Pleite an der heimischen Hafenstraße gegen den VfB Homberg.

Trainer Neidhart stellte seine Schützlinge hervorragend gegen Homberg ein und rotierte erneut ein wenig. Marcel Platzek, Felix Backszat und Felix Weber rutschten in die Startelf. RWE stellte auch das System auf ein 3-5-2 um. Mit Erfolg.

Simon Engelmann (3., 55.), Marcel Platzek (21.) und Sandro Plechaty (36.) sorgten für einen souveränen und auch in dieser Höhe verdienten RWE-Erfolg am Homberger Rheindeich. Für den aktuellen Regionalliga-West-Spitzenreiter RWE geht es schon am Mittwoch im traditionsreichen Westderby gegen den Wuppertaler SV weiter.

Die Statistik:

VfB: Gutkowski - Koenders, Kogel, Malcherek, Antonaci  (46. Yesil) - Jafari (77. Nowitzki), Mohammad (85. Asare) - Lorch, Talarski, Hirschberger - Harouz (46. Rankl).
RWE: Davari - Heber, Weber, Hahn - Plechaty (65. Endres), Kehl-Gomez (62. Condé), Grote, Backszat, Kefkir - Engelmann (62. Harenbrock), Platzek (70. Young).
Schiedsrichter: Felix Weller.
Tore: 0:1 Engelmann (3.), 0:2 Platzek (21.), 0:3 Plechaty (36.), 0:4 Engelmann (55.).
Gelbe Karten: Malcherek, Kogel -.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

22.11.2020 - 06:49 - Anton Leopold

Moses
Leider konnte ich die letzten beiden Spiele beruflich bedingt nicht sehen. November, Dezember, Januar sind Stressmonate.
Schönen Sonntag Euch allen.
Nur der RWE.

22.11.2020 - 06:33 - RWE-Serm

rwekopo,
ich hatte auch überlegt zu kommen,
also Kanu innen Rhein und zack wär ich
da gewesen ;-)

21.11.2020 - 23:19 - rwekopo

P.S. Die alte "Schillerstrasse" war das schönere Stadion.

21.11.2020 - 23:11 - rwekopo

Hi Serm,es war kein toller Einsatz von mir.Es war die pure Neugierde RWE quasi vor der Haustüre spielen zu sehen.Da dieses PCC-Stadion wunderbare Einblicke von aussen zulässt bin ich also hin.Diese Einblicke wären im alten Stadion an der Schillerstrasse unmöglich gewesen.

21.11.2020 - 18:09 - Ronaldo

Die drei p. haben ja wohl alle mit einkalkuliert, mal schön dass auch 4 Tore gefallen sind. Meine Meinung ist, dass RWE gegenüber den BVB-Bubis nicht gallig genug ist, was Tore angeht. Die Dortmunder spielen immer munter weite, erhöhen in der Regel Richtung Spielende noch mal den Druck und zwangsläufig werden weitere Tore erzählt. Chancen haben unsere Roten eigentlich genug pro Spiel, aber mit der Torausbeute hakt es eben ab und an.

21.11.2020 - 18:05 - Moses

Schon länger nichts mehr vom Anton gehört, meld Dich mal wieder, Junge.

Zum Spiel: Glückwunsch zum Sieg. 3:5:2 ist auch eine Option von Beginn an wert wie wir heute sehen konnten.

21.11.2020 - 17:53 - elfmeterkiller

Sorry Homberg. In dieser Liga habt ihr mit dieser Leistung nichts verloren. Wo ihr doch sooooo hochmotiviert ward.
Glückwunsch an unsere Jungs, die auf dem Acker mal mehr auf lange Bälle anstatt auf feine Klinge gesetzt haben.
Dafür stand das richtige Personal auf dem Platz. Der Trainer hat sich gut auf den g3gner eingestellt.

21.11.2020 - 17:47 - ata1907

Serm,
Deal!

21.11.2020 - 17:36 - Brückenschänke

Glückwunsch an die Mannschaft und an den Trainer.
Jetzt fleißig weiter Punkte sammeln.
Nur der RWE.

21.11.2020 - 17:26 - Puma1907

@Kalle
Danke.

21.11.2020 - 17:09 - KalleKoppKaputt

Glückwunsch aus OB.

21.11.2020 - 17:02 - RWE-Serm

rwekopo,
habe ich mir gedacht und geschrieben,
dass Du da bist.
Toller Einsatz.
ata,
dat machen wir aber zusammen, also das singen meine ich jetzt.
Das wird bestimmt ein sehr großer Chor.

21.11.2020 - 16:49 - ata1907

Kopo, das freut mich für Dich!

Mir hat's, leider nur im Ticker, auch richtig gut getan.

21.11.2020 - 16:47 - ata1907

Oh, erst der dritte Kommentar. Okay.

Eigentlich nur ein Gruß, wieder mal nach Duisburg. Diesmal nach Homberg.
Na Thorsten Kogel, war wieder geil gegen Essen zu spielen? Wo bleibt denn das bei euch in der Mannschaftskabine so beliebte Lied von uns?
"Seit wir zwei uns gefunden: Ohhh RWE, kenn ich nur frohe Stunden: Ohhh RWE..." Können wir ja nächste Saison gemeinsam im Stadion anstimmen. Du auf Deiner MSV Gästeblockseite, ich auffer Westkurve.

Thorsten Kogel sagte nämlich den Revier Sport, dass es "unheimlich geil ist gegen Essen zu spielen" und hatte am 13.12.2019 schon einmal das Vergnügen. Damals als Spieler des VfB Homberg, der an diesen Tag an der Hafenstraße gegen Rot-Weiss Essen antrat und völlig überraschend mit 2:0 gewann. Nach Spielende verschwanden dann er und seine Mannschaft in den Katakomben des Stadions Essen um standesgemäß die inoffizielle Vereinshymne des gastgebenden Vereins zu intonieren.
Ohren- und Augenzeugen fanden das nicht so gelungen.
Den Rot-Weiss Supportern der Westkurve wurde das erst in einem späteren Bericht gewahr. Der hier schreibende Kommentator fand es schade, weil ich mit Thorsten Kogel und seinen Hombergern Mitstreitern gerne das Lied zusammen gesungen hätte, bzw. denen die Betonung auf die einzelnen Liedzeilen nähergebracht hätte.

Nächste Saison haben wir dann ja wahrscheinlich die Gelegenheit dazu. Ich hoffe in Liga 3.

21.11.2020 - 16:43 - rwekopo

War schön hinterm Zaun.Sogar mit "Schreck vom Niederrhein".Endlich mal wieder Live Fussball.Stimmungsmässig nicht so toll,dafür aber Kantersieg.Hat richtig,richtig gut getan!

21.11.2020 - 15:56 - Außenverteidiger

Heute freut sich jeder Mensch. Tolles Spiel. Die Stürmer haben ihre Pflicht erfüllt, die Abwehr zu 0. Homberg hatte sein Spiel des Jahres. RWE gewinnt und die Spieler erhalten Siegprämien für die Weihnachtszeit. Jedoch erst einmal für kleine Geschenke. Damit der Weihnachtsbaum richtig voll wird und nicht total verarmt aussieht, muss bis Weihnachten alles besiegt werden.