Durch den Einsturz von Teilen einer Zuschauertribüne während eines Drittligaspiels in der brasilianischen Stadt Salvador kamen sieben Menschen ums Leben. 30 Menschen wurden verletzt. Als die Fans das 0:0 zwischen Bahia und Ponte Nova bejubelten, das dem gastgebenden Team den Aufstieg in die Serie B sicherte, war auf einem der oberen Stehränge des Stadions Fonte Nova der Zementboden eingebrochen. Einige Fans stürzten durch das Loch über 20m tief auf die darunter liegende Straße.

Tribüneneinsturz in Brasilien fordert sieben Tote

Tragisches Unglück in Drittligaspiel

sid
26. November 2007, 10:46 Uhr

Durch den Einsturz von Teilen einer Zuschauertribüne während eines Drittligaspiels in der brasilianischen Stadt Salvador kamen sieben Menschen ums Leben. 30 Menschen wurden verletzt. Als die Fans das 0:0 zwischen Bahia und Ponte Nova bejubelten, das dem gastgebenden Team den Aufstieg in die Serie B sicherte, war auf einem der oberen Stehränge des Stadions Fonte Nova der Zementboden eingebrochen. Einige Fans stürzten durch das Loch über 20m tief auf die darunter liegende Straße.

Sechs Personen starben noch vor Ort, eine siebte auf dem Weg ins Krankenhaus. Weitere Personen wurden in die umliegenden Kliniken eingeliefert, darunter mindestens sechs in kritischem Zustand. Verletzte gab es auch unter den Anhängern, die nach dem Schlusspfiff den Platz gestürmt hatten.

Das am Sonntag mit über 60.000 Fans gefüllte Stadion Fonte Nova zählt zu den baufälligsten in Brasilien. Für die WM 2014 kandidiert die Stadt Salvador deshalb mit einem Neubauprojekt. Der Gouverneur des Bundeslandes Bahia, Jacques Wagner, sperrte nach dem Unglück die Arena umgehend. Auch die nach dem Spiel geplante Aufstiegsfeier mit den Fans wurde abgesagt.

Autor: sid

Kommentieren