Rhynern - Bor. Emsdetten 1:2 (0:0) / Roter Hendriks

"Mit dem Hintern umgestoßen"

25. November 2007, 18:05 Uhr

"Wenn wir uns so blöd anstellen, brauchen wir uns nicht zu wundern", schimpfte Rhynerns Sportlicher Leiter Andreas Kersting nach der 1:2 (0:0)-Niederlage am gestrigen Samstag im Nachholspiel gegen Borussia Emsdetten. In der ersten Halbzeit entwickelte sich kein gutes Match. "Der Boden war einfach zu tief, spielerisch ging nicht wirklich viel", sah Kersting keine Mannschaft im Vorteil.

Doch nach dem Seitenwechsel drehte die Westfalia auf und ging in der 71. Minute durch Björn Traufetter mit 1:0 in Führung. "Da haben wir endlich einmal Geduld bewiesen und sind auch verdient in Front gegangen. Aber dann müssen wir einfach so clever sein und das Ding nach Hause bringen", ärgerte sich der Funktionär über zwei Aussetzer in der Defensive. "Zwei absolut kapitale Abwehrböcke", säuerte Kersting und schob mit hochrotem Kopf nach: "Was wir uns mühsam aufgebaut hatten, haben wir uns mit dem Hintern wieder umgestoßen. Das darf nicht sein." Denn der eingewechselte Dominik Simon schoss den SV mit seinem Doppelpack (75./ 84.) ab.

Als in der Nachspielzeit auch noch Abwehrchef Fabian Hendriks nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah, war der Tag für Kersting endgültig gelaufen. "Das war die Krönung, denn es war reine Schauspielerei und mit Sicherheit keine Kopfnuss von Fabian."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren