Das interessanteste Spiel findet am Kammerberg in Duisburg statt. Für beide Teams zählt nur ein Sieg. Allerdings ist TuRa mehr unter Zugzwang und muss sich für die letzten Wochen (drei Remis nach Führung und eine Niederlage) rehabilitieren. Hamborn will unbedingt aus dem Tabellenkeller und wir im Kampf gegen die „Roten Teufel“ seine „Löwen“-Krallen zeigen.

Landesliga Niederrhein 3: 14. Spieltag, Expertentipp von Roland Schröer (Pressewart von GA Möllen)

„Neue Besen kehren gut“

19. November 2007, 11:33 Uhr

Das interessanteste Spiel findet am Kammerberg in Duisburg statt. Für beide Teams zählt nur ein Sieg. Allerdings ist TuRa mehr unter Zugzwang und muss sich für die letzten Wochen (drei Remis nach Führung und eine Niederlage) rehabilitieren. Hamborn will unbedingt aus dem Tabellenkeller und wir im Kampf gegen die „Roten Teufel“ seine „Löwen“-Krallen zeigen.

RWO würde es freuen, denn die „kleinen Kleeblätter“ hoffen erneut auf eine Ausrutscher von TuRa. Im Lokalderby gegen die Adler wird es aber auch nicht einfacher. Osterfeld ist weiter auf der Suche nach der Form, aber das macht sie so gefährlich. Trotzdem hat RWO II die klar besseren Einzelkönner.

Nach der bitteren Pleite gegen Klosterhardt ist beim DSV 1900 Aufbauarbeit angesagt. Gegen Abstiegsaspirant Olympia Bocholt muss unbedingt ein Dreier her, sonst ist der Tabellenkeller ganz nah und die Stimmung noch weiter auf dem Nullpunkt. Ganz unten steht bereits Glückauf. Bei Fichte Lintfort folgt für Möllen das x-te Abstiegsendspiel. Mal sehen, ob der Besen aus den Hause Dietmar Kibbel besser kehrt und Glückauf neue Hoffnung entgegenweht. Fichte holte aus den letzten drei Matches sieben Zähler. Einer würde Möllen heute schon reichen.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren