Erstmals wurde ein FUBA-NET Liga Spieltag in der Halle ausgetragen. In einer gut besetzten Friedrich Albert Lange Sporthalle lud die Werkstadt für Behinderte (WfB) Lebenshilfe Solingen am vierten Spieltag zum gegenseitigen Kräftemessen. Schon im Vorfeld wurde bekannt, dass die Gäste aus Oberhausen und Mühlheim ersatzgeschwächt anreisen würden. Mit Alexander Tönnes (Fliedner Werkstätten Mülheim) und Andy Wojtzyk (Caritas Oberhausen) mussten beide Mannschaften auf ihre Toptorjäger verzichten.

FUBA-NET Spieltag erstmals in der Halle

WfB Solingen stürmt Spitze

mg
19. November 2007, 10:21 Uhr

Erstmals wurde ein FUBA-NET Liga Spieltag in der Halle ausgetragen. In einer gut besetzten Friedrich Albert Lange Sporthalle lud die Werkstadt für Behinderte (WfB) Lebenshilfe Solingen am vierten Spieltag zum gegenseitigen Kräftemessen. Schon im Vorfeld wurde bekannt, dass die Gäste aus Oberhausen und Mühlheim ersatzgeschwächt anreisen würden. Mit Alexander Tönnes (Fliedner Werkstätten Mülheim) und Andy Wojtzyk (Caritas Oberhausen) mussten beide Mannschaften auf ihre Toptorjäger verzichten.

Den Ausfall von Wojtzyk konnten die Oberhausener zu keiner Zeit kompensieren, was dazu führte das der Spitzenreiter an diesem Spieltag nur einen Punkt mit nach hause nehmen konnte. Dagegen Trumpften die Klingenstädter in eigener Halle groß auf: Bereits im ersten Spiel gegen Caritas Oberhausen bewies das Team um Trainer Herbert Wischnewski die gute Tagesform und fegte den Gegner mit einem 4:0 vom Platz. Nur die Mülheimer von den Fliedner Werkstätten trotzten den gut aufgelegten Gastgebern ein Unentschieden ab, konnten an diesem Spieltag aber nichts an der Dominanz der Solinger ausrichten.

Bei der WfB Solingen ragten vor allem Michael Giesler und Kaya Sedat mit starken Auftritten heraus, und sorgten mit ihren Treffern dafür, dass sich ihr Team vom dritten auf den ersten Tabellenplatz verbessern konnte. Michael Giesler war mit drei erzielten Toren treffsicherster Akteur des Spieltags und freute sich für seinen Teamkameraden Kaya Sedat, der als bester Mittelfeldspieler mit einem Uhlsport-Ball ausgezeichnet wurde. Zudem hatte die Gastgeber für alle Beteiligten ein kleines Präsent parat: Ein Messer aus der Klingenstadt Solingen, das sogenannnte „Zöppken “, wurde als kleines Andenken von WfB-Geschäftsführer Josef Neumann überreicht.

Der nächste Spieltag der FUBA-NET Liga verspricht einen spannenden Nachmittag, da der Punkteabstand zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellendritten gerade einmal zwei Zähler beträgt. Somit kommt es zu einem Dreikampf um die erste FUBA-NET Meisterschaft, die am 24 November in der Sporthalle Bergeborbeck in Essen zwischen der WfB Lebenshilfe Solingen, Caritas Oberhausen und Heimstatt Engelbert Essen entschieden wird.

Autor: mg

Kommentieren