Regionalligist Fortuna Düsseldorf hat in der einzigen Sonntagspartie des 18. Spieltages beim SV Babelsberg eine 0:3-Pleite kassiert. Damit kamen die Rot-Weißen auch unter ihrem Interimscoach Wolf Werner nicht zum erhofften Befreiungsschlag. Im ersten Punktspiel unter Werner, der nach der Entlassung von Uwe Weidemann in der Vorwoche die Ämter des Trainers und Managers vereint, hatten die Düsseldorfer auf einen Sieg und somit den Sprung an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord gehofft.

Düsseldorf auch mit neuem Trainer schwach

0:3-Niederlage in Babelsberg

sid
18. November 2007, 16:39 Uhr

Regionalligist Fortuna Düsseldorf hat in der einzigen Sonntagspartie des 18. Spieltages beim SV Babelsberg eine 0:3-Pleite kassiert. Damit kamen die Rot-Weißen auch unter ihrem Interimscoach Wolf Werner nicht zum erhofften Befreiungsschlag. Im ersten Punktspiel unter Werner, der nach der Entlassung von Uwe Weidemann in der Vorwoche die Ämter des Trainers und Managers vereint, hatten die Düsseldorfer auf einen Sieg und somit den Sprung an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord gehofft.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit kassierten die Rheinländer dann jedoch die Tore zur vierten und gleichzeitig höchsten Niederlage der aktuellen Spielzeit.

Shergo Biran schockte die Düsseldorfer in der 57. Minute mit dem Tor zum 1:0. Daniel Frahn, der beim ersten Treffer die entscheidende Flanke von der rechten Seite schlug, sorgte 16 Minuten vor dem Ende selber für die Vorentscheidung, bevor Mannschaftskamerad Patrick Moritz (82.) per Foulelfmeter den Schlusspunkt setzte.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren