Seit Wochen surft die TuRU aus Düsseldorf auf einer Erfolgswelle. Und Frank Benatelli hat für den Aufwärtstrend auch einen klaren Grund ausgemacht.

TuRU Düsseldorf: Benatelli sieht starke B-Elf

Podlas bekommt nötige Härte

18. November 2007, 11:33 Uhr

Seit Wochen surft die TuRU aus Düsseldorf auf einer Erfolgswelle. Und Frank Benatelli hat für den Aufwärtstrend auch einen klaren Grund ausgemacht. "Der Konkurrenzkampf ist unglaublich groß, im Training macht die B-Elf der A-Truppe ordentlich Druck und ist oftmals auch siegreich." Damit hat der Trainer die Qual der Wahl bei der Startformation. Stellte sich die Mannschaft zu Serienbeginn fast von alleine auf, so ist sie mittlerweile auf fast allen Positionen gleich doppelt besetzt, "ohne einen Leistungseinbruch befürchten zu müssen", fügt Benatelli, der dann zwei Mal in Folge auf den VfB Homberg trifft (erst im Pokal, dann in der Meisterschaft) an.

Angeführt werden die Reservisten von Andreas Gensler und David Podlas. "Die beiden kann ich ohne Bedenken sofort bringen", weiß Benatelli die Qualitäten des Duos zu schätzen. "Andy war unter der Woche aber krank, deswegen denke ich nicht, dass er in die Startelf rücken wird. Ich hoffe, dass er mit einer vernünftigen Vorbereitung in der Rückrunde wieder fest dabei sein wird." Und Podlas? "David bekommt langsam aber sicher auch die nötige Härte, denn ich lasse bei den Einheiten viel durchgehen."

Doch egal, wer am heutigen Sonntag auflaufen wird, können sich die Landeshauptstädter in Dattenfeld mit einem Sieg weiter nach oben absetzen. "Diese Chance haben wir zum ersten Mal und ich hoffe, dass wir sie auch nutzen werden", überlegt der Ex-Profi. "Ich kenne die Gegebenheiten dort zwar nicht, aber wenn es bei der Germania so war, dass die immer auf kleine Hütten gespielt haben, dann ist es sicherlich ein Vorteil für die. Kleinigkeiten können sich am Ende schließlich summieren. Aber wir werden keinen Zollstock mitnehmen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren