Nach fast drei Jahren ist die Uhr von Trainer Uwe Weidemann bei Regionalligist Fortuna Düsseldorf abgelaufen. Der 44-Jährige wurde einen Tag nach dem 1:1 in der Nordgruppe gegen Eintracht Braunschweig entlassen, obwohl der zweimalige DFB-Pokalsieger durch das Remis wieder auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt war und nach wie vor alle Chancen auf die Rückkehr in den Profifußball hat.

Fortuna setzt Trainer Weidemann vor die Tür

Trotz 1:1 gegen Braunschweig

sid
12. November 2007, 12:34 Uhr

Nach fast drei Jahren ist die Uhr von Trainer Uwe Weidemann bei Regionalligist Fortuna Düsseldorf abgelaufen. Der 44-Jährige wurde einen Tag nach dem 1:1 in der Nordgruppe gegen Eintracht Braunschweig entlassen, obwohl der zweimalige DFB-Pokalsieger durch das Remis wieder auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt war und nach wie vor alle Chancen auf die Rückkehr in den Profifußball hat.

Die schwache erste Hälfte der Düsseldorfer soll das Fass dennoch zum Überlaufen gebracht haben. Zudem gilt das Verhältnis zwischen Weidemann und Fortunas Manager Wolf Werner seit Wochen als gestört, der Aufsichtsrat des Klubs hatte zuletzt ebenfalls mehrfach an Weidemanns Arbeit Kritik geübt.

Der frühere Bundesligaprofi und ehemalige DDR-Auswahlspieler hatte am 28. November 2004 das Traineramt bei Fortuna übernommen. Ein Nachfolger für Weidemann steht noch nicht fest.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren