An Selbstvertrauen mangelt es Wladimir Klitschko derzeit nicht. Der IBF-Weltmeister will im kommenden Jahr die WM-Gürtel von drei der vier großen Box-Verbände im Schwergewicht vereinigen und damit dem Briten Lennox Lewis nachfolgen, dem dieses Kunststück 1999 gelang.

Klitschko will Lennox Lewis nachfolgen

"Damit es keine Fragen mehr gibt"

sid
08. November 2007, 16:38 Uhr

An Selbstvertrauen mangelt es Wladimir Klitschko derzeit nicht. Der IBF-Weltmeister will im kommenden Jahr die WM-Gürtel von drei der vier großen Box-Verbände im Schwergewicht vereinigen und damit dem Briten Lennox Lewis nachfolgen, dem dieses Kunststück 1999 gelang. "Hoffentlich bekommen wir die Titelvereinigungen, damit es keine Fragen mehr gibt", sagte der Ukrainer gegenüber dem TV-Sender CNN, "ich bin der Beste und ich will die Titel vereinigen."

Klitschko schaut dabei nach den WM-Gürteln der Konkurrenzverbände WBO und WBA. Um den Titel des Verbandes WBC soll sein Bruder Witali Klitschko im Sommer 2008 kämpfen.

Zunächst strebt der 31 Jahre alte IBF-Champion einen Vereinigungskampf mit dem Russen Sultan Ibragimow an. Der Vertrag über einen Fight mit dem WBO-Champion am 23. Februar in New York soll kurz vor der Unterschrift stehen. Anschließend könnte es zum Treffen mit WBA-Weltmeister Ruslan Tschagajew kommen.

Autor: sid

Kommentieren