Die Augsburger Panther haben im Pokalwettbewerb des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) das Halbfinale erreicht und stehen damit als zweiter DEL-Klub nach Ligakonkurrent Hannover Scorpions in der Vorschlussrunde. Die Schwaben setzten sich im Viertelfinale unerwartet bei den DEG Metro Stars mit 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) durch und stürzten die Rheinländer zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Slawomir Lener noch tiefer in die Krise.

Augsburger Panther im Pokal-Halbfinale

DEG stürzt noch tiefer in die Krise

bbi1
06. November 2007, 22:05 Uhr

Die Augsburger Panther haben im Pokalwettbewerb des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) das Halbfinale erreicht und stehen damit als zweiter DEL-Klub nach Ligakonkurrent Hannover Scorpions in der Vorschlussrunde. Die Schwaben setzten sich im Viertelfinale unerwartet bei den DEG Metro Stars mit 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) durch und stürzten die Rheinländer zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Slawomir Lener noch tiefer in die Krise.

Robert Kantor (16.) erzielte vor lediglich 1761 Zuschauern das einzige Tor für die DEG, die vom neuen Coach und bisherigen Manager Lance Nethery betreut wurde. Für Augsburg trafen Patrick Buzas (19.) und Torsten Fendt (30.). Die Panther hatten sich in der ersten beiden Runden jeweils auswärts bei den ehemaligen Erstligisten des EHC München und ESV Kaufbeuren durchgesetzt.

Hannover hatte schon vor drei Wochen mit einem 4:3-Sieg bei den Hamburg Freezers als erster Klub die Vorschlussrunde erreicht. Erst am kommenden Dienstag werden die letzten beiden Semifinalisten in den Duellen zwischen den Iserlohn Roosters und Ex-Meister Eisbären Berlin sowie den Frankfurt Lions und ERC Ingolstadt ermittelt. Cupverteidiger Adler Mannheim war im Achtelfinale gegen Hannover gescheitert.

Autor: bbi1

Kommentieren