Die Visiere der Torjäger schienen am vergangenen Spieltag nicht richtig eingestellt, anders ist es nicht zu erklären, dass die deutlichen „Klatschen“ ausblieben. Nur zehn zweistellige Ergebnisse brachte das Wochenende hervor, die Betriebstemperatur der Angriffsreihen scheint parallel zum Wetter abzukühlen. Der Tageshöchstwert von 13 Gegentoren ist der niedrigste der gesamten Saison. RevierSport online präsentiert die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes.

Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes

Wanheimerort übertrumpft sogar Westfalia Schalke II

Jonas Hessedenz
05. November 2007, 17:34 Uhr

Die Visiere der Torjäger schienen am vergangenen Spieltag nicht richtig eingestellt, anders ist es nicht zu erklären, dass die deutlichen „Klatschen“ ausblieben. Nur zehn zweistellige Ergebnisse brachte das Wochenende hervor, die Betriebstemperatur der Angriffsreihen scheint parallel zum Wetter abzukühlen. Der Tageshöchstwert von 13 Gegentoren ist der niedrigste der gesamten Saison. RevierSport online präsentiert die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes.

1. FSV Kettwig (Bezirksliga 4 NR)

Vogelheimer SV – FSV Kettwig 9:1

Für den Schlussmann des FSV Kettwig war es trotz nur neun Gegentreffern ein schrecklicher Sonntag. Das Ganze passierte im Ortsderby gegen den Vogelheimer SV, also doppelt bitter, was im Endeffekt gefühlten 18 Toren gleichkommt. Mit der höchsten Saisonniederlage im Gepäck ging es für Kettwig zurück nach Hause, seit zehn Spielen ist das Team ohne dreifachen Punkteerfolg, zudem ziert das Team den letzten Tabellenplatz und wird diesen nicht mehr hergeben. Der FSV Kettwig packt seine Koffer in der nächsten Spielzeit für Reisen in der Kreisliga.

2. FC Wellinghofen (Kreisliga B2 Dortmund)

TuS Kruckel – FC Wellinghofen 13:0

Was für ein Ausrufezeichen des TuS Kruckel! Der Spitzenreiter der Kreisliga B2 Dortmund setzte genau das richtige Zeichen im Kampf um den Aufstieg. Die Verfolger aus Eichlinghofen und Berghofen dürften die Nachricht verstanden haben. Leid tun kann uns nur der Torhüter aus Wellinghofen, der das Debakel seines FC ertragen musste. Er war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

3. DJK Wanheimerort (Kreisliga A Duisburg-Mülheim-Dinslaken)

VfL Duisburg-Süd – DJK Wanheimerort 10:0

DJK Wanheimerort zum Ersten, zum Zweiten und nun zum Dritten. Als erster Keeper schaffte es die Nr. 1 aus Duisburg-Wanheimerort das dritte Mal in unsere Top 5. Diese "Ehre" blieb bislang sogar dem Schlussmann von Westfalia Schalke II verwehrt. Dieser hat nun weiter 17 Spiele Zeit für die Aufholjagd. Auch in Sachen Saisonstatistik befindet sich die DJK auf den Pfaden von Westfalia Schalke II. 13 Spiele, 13 Niederlagen mit 10:103 Toren. Als Torwart kann es so grausam sein.

4. Kreisliga C5 Bochum

TuS Blankenstein III – DJK Märkisch Hattingen III 0:10
SV Waldesrand Linden III – SG Hill Hattingen 2:10

Jeweils eine Gratisreise bekamen der TuS Blankenstein III und der SV Waldesrand Linden III in der Kreisliga C5 Bochum. Mit absoluter Sicherheit hätten sie ihre „Reisegutscheine“ aber gerne gegen einen Urlaub im Süden eingetauscht. Die Ergebnisse 0:10 bzw. 2:10 untermauern die Ambitionen der beiden Klubs über eine längere Verweildauer im Tabellenkeller.

5. SV Hohenlimburg II (Bezirksliga 14 Westf.)

SG Welper – SV Hohenlimburg II 8:0

Neben dem FSV Kettwig sprach sich ein weiteres Team selbst die Bezirksliga-Tauglichkeit ab. Die 0:8-Klatsche bei der SG Welper bedeutet den bisherigen Tiefpunkt der elf Spiele währenden Niederlagenserie mit insgesamt 46 Gegentreffern. Auch nach dem Trainerwechsel vor zwei Wochen geht es mit dem Aufsteiger nicht bergauf. In der nächsten Saison wird es definitiv besser, die Gegner werden in der Kreisliga nicht stärker.

Autor: Jonas Hessedenz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren