Trotz einer bisher ordentlichen Saison des im letzten Jahr beinahe abgestiegenen Galatasaray Mülheim ist Trainer Ahmet Günaydin von seinem Amt zurückgetreten. Sein Nachfolger heißt Hasan Yilderim, der als Profi in der türkischen SüperLig für Galatasaray Istanbul aktiv war und zuletzt den Bezirksligisten KSV Duisburg leitete. RS unterhielt sich mit seinem Vorgänger Günaydin über die Beweggründe seines Rücktritts.

Galatasaray Mülheim: Zurückgetretener Günaydin:

"Bin überzeugt, dass ich gute Arbeit geleistet habe"

Kru
05. November 2007, 11:45 Uhr

Trotz einer bisher ordentlichen Saison des im letzten Jahr beinahe abgestiegenen Galatasaray Mülheim ist Trainer Ahmet Günaydin von seinem Amt zurückgetreten. Sein Nachfolger heißt Hasan Yilderim, der als Profi in der türkischen SüperLig für Galatasaray Istanbul aktiv war und zuletzt den Bezirksligisten KSV Duisburg leitete. RS unterhielt sich mit seinem Vorgänger Günaydin über die Beweggründe seines Rücktritts.

Ahmet Günaydin, Ihr Rücktritt überrascht. Wie kam es zu diesem Entschluss?

Es hängen mehrere Dinge zusammen. Aber letztendlich ausschlaggebend für diesen Schritt waren fehlende Geduld und Unterstützung mir gegenüber. Als ich zuvor in der Jugendabteilung trainiert habe, wurde mir das Vertrauen immer entgegengebracht, das war im Seniorenbereich nicht mehr so. Nach dem Motto "viele Köche verderben den Brei" habe ich meine Konsequenzen gezogen und mit dem Einverständnis des Vorstands mein Amt niedergelegt
.
Dabei war Ihre Zeit bei Galatasaray durchaus erfolgreich, oder?

Auf jeden Fall. Vor allem die beiden Jahre mit der A-Jugend haben eine Menge Spaß gemacht. Auch insgesamt gelange ich zu der Überzeugung, dass ich in der ganzen Zeit gute Arbeit geleistet habe. Nach den Erfolgen mit dem Nachwuchs wurde ich Ende letzten Jahres gebeten, die Geschicke der ersten Mannschaft zu übernehmen, um diese vor dem Abstieg in der Landesliga zu bewahren. Nach einer imposanten Serie ist uns das auch gelungen. Daran konnte man sehen, was möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen.

Und wie lautet Ihr Fazit des bisherigen Saisonverlaufs?

Die Spielzeit begann mit vielen negativen Voraussetzungen. Die Urlaubsplanungen vieler Spieler, keine Möglichkeit auf Rasen zu trainieren und zahlreiche verletzungsbedingte Ausfälle haben eine anständige Vorbereitung nicht möglich gemacht. Trotz all dieser Umstände haben wir gegen die starken Mannschaften von Schonnebeck, Sudberg und Burgaltendorf gezeigt, was mit dieser Truppe machbar ist.

Wie geht es nun für Sie weiter?

Es gilt für mich, auch wenn ich nach wie vor an dem Verein hänge, nach vorne zu schauen. Nach einer Phase des Kraftschöpfens werde ich mir meine Angebote anschauen und hoffe, dass ich bei einem höherklassigen Club mit großen Zielen meine Trainertätigkeit fortsetzen kann.

Autor: Kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren