Die zweite Mannschaft des Bundesligisten Werder  Bremen sorgt im DFB-Pokal weiter für Furore und steht erstmals im  Achtelfinale. Nach dem 1. FC Köln warfen die Hanseaten mit einem 4:2 im Elfmeterschießen nach einem 2:2 (1:1) nach Verlängerung gegen den FC St. Pauli im laufenden Wettbewerb auch den zweiten  Zweitligisten aus dem Rennen. Carsten Rothenbach (23.) hatte den Zweitligisten in Führung  gebracht, bevor Kevin Schindler (31.) vor 10.000 Zuschauern der  Ausgleich gelungen war.

Werder II besiegt bei Klasnic-Comeback St. Pauli

Zweiter Zweitligist muss bei Werder-Reserve dran glauben

sid
30. Oktober 2007, 21:39 Uhr

Die zweite Mannschaft des Bundesligisten Werder Bremen sorgt im DFB-Pokal weiter für Furore und steht erstmals im Achtelfinale. Nach dem 1. FC Köln warfen die Hanseaten mit einem 4:2 im Elfmeterschießen nach einem 2:2 (1:1) nach Verlängerung gegen den FC St. Pauli im laufenden Wettbewerb auch den zweiten Zweitligisten aus dem Rennen. Carsten Rothenbach (23.) hatte den Zweitligisten in Führung gebracht, bevor Kevin Schindler (31.) vor 10.000 Zuschauern der Ausgleich gelungen war.

Das 2:1 für den nach der Gelb-Roten Karte gegen Sandro Steilbaum (57.) dezimierten Regionalligisten erzielte Martin Harnik (60.), der auch schon gegen die Kölner zweimal getroffen hatte. In der 85. Minute rettete Ahmet Kuru den St. Pauli mit seinem Treffer in die Verlängerung.

Den besseren Start erwischten zunächst die Hamburger. Doch nach dem Rückstand schienen die Bremer aufzuwachen und gestalteten das Spiel offen. In der zweiten Halbzeit erspielte sich Werder sogar eine optische Überlegenheit und erntete für sein Engagement in Unterzahl den verdienten Lohn. Die Vorarbeit zum zweiten Treffer leistete Ivan Klasnic, der nach seiner Nierentransplantation sein erstes Pflichtspiel seit dem 17. Dezember 2006 bestritt.

Autor: sid

Kommentieren