Sein Klub Werder Bremen ist für Torsten Frings der schärfste Rivalen von Top-Favorit Bayern München im Kampf um die deutsche Meisterschaft.

Frings bläst mit Werder zum Angriff

"Haben das Zeug, um Bayern zu gefährden"

sid
29. Oktober 2007, 13:16 Uhr

Sein Klub Werder Bremen ist für Torsten Frings der schärfste Rivalen von Top-Favorit Bayern München im Kampf um die deutsche Meisterschaft. "Vom Potenzial her haben wir am ehesten das Zeug dazu, die Münchner zu gefährden", erklärte der 30-Jährige in einem Interview. Angesichts zahlreicher Ausfälle in den vergangenen Wochen habe die Mannschaft ihre ganze Stärke noch nicht zeigen können: "Wir haben uns gesteigert, doch wir haben noch Luft nach oben."

Hinter Bundesliga-Spitzenreiter Bayern sieht Frings nur drei weitere Titelaspiranten. Neben Werder seien dies Schalke 04 und der Hamburger SV. Mit den nach und nach zurückkehrenden Leistungsträgern wolle Werder in den nächsten Wochen den Rekordmeister jagen: "Wenn wir komplett sind, wollen wir angreifen", so Frings.

Insgesamt habe man die Verletzungsmisere zu Saisonbeginn relativ unbeschadet überstanden, meint der Mittelfeldspieler. "Möglicherweise haben wir uns dadurch erheblich verbessert, dass wir mehr personellen Spielraum besitzen. So konnten wir die Ausfälle verkraften." Allerdings könnten Leistungsträger auf Dauer nicht gleichwertig ersetzt werden, so Frings, der nach einer zweimonatigen Verletzungspause Anfang Oktober ins Bremer Team zurückgekehrt war.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren