Düsseldorf II: Ludenberg fordert von zweiter Reihe

"Gedanken machen"

kru
27. Oktober 2007, 21:02 Uhr

"Wir fahren heute nach Speldorf, holen drei Punkte und treten die Heimreise an." Ein klarer Plan, den Ilja Ludenberg, Fußball-Obmann von Fortunas Zweiter, da ausgeheckt hat. Die Frage ist, ob sich der genau so verwirklichen lässt. "Wir haben doch nichts zu verlieren, der VfB steht schon mehr unter Druck." In der Tat, die kleinen Fortunen spielen bisher eine sehr ordentliche Rolle in der Oberliga.

"Aber die Niederlage am letzten Wochenende gegen Velbert ärgert mich trotzdem. Da waren wir einfach schlecht", ist Ludenberg noch ein wenig stinkig, richtet seinen Blick aber direkt wieder nach vorne: "Speldorf ist mit Dattenfeld zu vergleichen und dort haben wir sehr gut ausgesehen." Dennoch hat man fast das Gefühl, es macht sich bei dem einen oder anderen Akteur ein wenig Unzufriedenheit breit.

"Das ist doch gut. Schlimmer wäre es, wenn die derzeitigen Ergänzungsspieler mit der Rolle einverstanden wären. Jeder hat in der Vorbereitung seine Chancen bekommen, die Jungs müssen sich auch mal ihre Gedanken machen, woran es liegt, dass sie derzeit hinten an stehen", erklärt Ludenberg und fügt hinzu: "Das Problem, dass Kicker aus der ersten Mannschaft herunter kommen, hat doch jede Reserve-Truppe und nicht nur wir." Sein Abschluss: "Im November haben wir in der Regionalliga drei Sonntags-Spiele, dann bekommt die zweite Reihe häufiger die Möglichkeit, sich zu präsentieren."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren