Es sollte beim EC Bergisch Land in Solingen, mit der Gründung der Spielbetriebsgesellschaft „Services on Ice Ltd.“ endlich Ruhe einkehren. Doch das ist Geschichte, da der Stammverein Kooperationsvertrag gekündigt hat und den Spielbetrieb der Bergisch Raptors wieder in Eigenregie betreibt. Im Fokus der Kritik Johannes und Daniela Hammerstein, letztgenannte Geschäftsführerin der Ltd..

Eishockey-Regionalliga: Chaos-Tage in Solingen

Comeback von Liesegang

Markus Terbach
26. Oktober 2007, 15:17 Uhr

Es sollte beim EC Bergisch Land in Solingen, mit der Gründung der Spielbetriebsgesellschaft „Services on Ice Ltd.“ endlich Ruhe einkehren. Doch das ist Geschichte, da der Stammverein Kooperationsvertrag gekündigt hat und den Spielbetrieb der Bergisch Raptors wieder in Eigenregie betreibt. Im Fokus der Kritik Johannes und Daniela Hammerstein, letztgenannte Geschäftsführerin der Ltd..

Bereits in der vorletzten Woche war es im Bistro der Eissporthalle zu einer Auseinandersetzung zwischen Nachwuchstrainer Frank Mutz und Johannes Hammerstein gekommen, bei der es um eine Geldzahlung ging und an deren Ende polizeiliche Ermittlungen standen und stehen, weil Hammerstein Anzeige erstattet hat. Rasch erfuhren von dem Vorfall Sponsoren und Lokalpresse, nicht zuletzt aufgrund der Erteilung eines Hausverbots für das Ehepaar Hammerstein beim Heimspiel gegen Moers.

Als Mannschaftsführerin unterschrieb Daniela Hammerstein den Spielberichtsbogen auf dem Parkplatz vor der Eishalle. Während sich der GSC Moers über drei Punkte am grünen Tisch freute, konstatierte der 2. Vorsitzende des EC Bergisch Land, Thomas Pöter: „Den Fehler muss ich mir ankreiden lassen. Beim Ausfüllen des Spielberichtes habe ich Niclas Delfs nicht eingetragen.“ Die Partie wurde mit 5:0 für die Grafschafter gewertet. Die Abwicklung der laufenden Saison ist dem Vernehmen nach nicht gefährdet. Abschließende Aussagen sollen spätestens kommende Woche gemacht werden, wenn alle
Unterlagen gesichtet sind.

Ruhig ist es nach Überführung des Spielbetriebs von der HEG zum HEV 2007 in Herne geworden. Mit dem Comeback von Nils Liesegang, der nach Engagements in Oberhausen, Essen und Hamm nun wieder für den Verein seiner Heimatstadt stürmt, setzten die Verantwortlichen ein deutliches Signal an Fans und Konkurrenz. Verletzungssorgen und die schwachen Auftritte der letzten Spiele haben den Neusser Trainer Andrej Fuchs zu einer Neuordnung der Reihen veranlasst. Die harmonierten beim 4:1 in Solingen gut und der Coach sieht das Team für das schwere Spiel gegen die Dinslaken Kobras gerüstet. Die Traberstädter Kobras haben die Option zur Auflösung der Verträge von Jason Baclig und Dominik Rozman nicht gezogen. Die beiden Kontingentspieler bleiben bis zum Saisonende. Gegen den NEV fehlen die beim 9:2 in Troisdorf von Referee Heuser frühzeitig vom Eis geschickten Marco Peisker und Dirk
Schmitz.

Autor: Markus Terbach

Kommentieren