Es wird am Samstag ab 14 Uhr in der LTU-arena ordentlich zur Sache gehen! Das Regionalliga-Spitzenspiel zwischen dem Tabellen-Dritten Fortuna Düsseldorf und dem Spitzenreiter Kickers Emden steht auf dem Programm. Nicht nur für die Fans ist es ein Match mit absolutem

Düsseldorf: Cakir ist heiß auf den Emden-Knaller

"Einfach geil, bei Fortuna zu spielen"

kru
26. Oktober 2007, 08:30 Uhr

Es wird am Samstag ab 14 Uhr in der LTU-arena ordentlich zur Sache gehen! Das Regionalliga-Spitzenspiel zwischen dem Tabellen-Dritten Fortuna Düsseldorf und dem Spitzenreiter Kickers Emden steht auf dem Programm. Nicht nur für die Fans ist es ein Match mit absolutem "Kribbel-Faktor", sondern auch Fortuna-Verteidiger Hamza Cakir stellt klar: "Wer ist auf so eine Begegnung nicht heiß?"

In der Tat, es geht um ganz wichtige drei Zähler, "die wir unbedingt zuhause behalten müssen", betont Cakir und fügt hinzu: "Wir spielen vor unseren Fans, deshalb zählt nur ein Sieg." Stichwort Anhänger, die wahrscheinlich wieder im fünfstelligen Bereich ins Stadion kommen werden. "Sowohl bei den Heimpartien als auch auswärts unterstützen uns die Fans super. Deshalb ist es einfach geil, bei Fortuna zu spielen."

Auch wenn es immer wieder auf und ab geht. Über die letzte Saison braucht man nicht mehr zu reden, doch auch die derzeitige Spielzeit hatte nach dem exzellenten Start eine "Mini-Krise" zu bieten. "Daher war dieser Sieg beim BVB II auch so wichtig, vor allem für den Kopf. Wenn man zuvor vier Wochen lang ohne Erfolg ist, braucht man ein positives Erlebnis", erklärt der Defensiv-Allrounder, der sich derzeit häufig auf der rechten Außenbahn der Viererkette wiederfindet. "Unsere Abwehr steht im Moment super, wir lassen kaum etwas zu. Das ist unser Ziel: Hinten muss die Null stehen, vorne erzielen wir schon einen Treffer."

Dabei hakt es im Angriff derzeit, die Landeshauptstädter markieren im Durchschnitt genau ein Tor pro Match. Das ist für eine Spitzen-Mannschaft mit der Qualität einfach zu wenig. "Natürlich stehen unsere Stürmer ganz schön unter Druck, aber ich bin mir sicher, bei ihnen wird der Knoten bald platzen. Wir kommen als Team da raus", ist sich Cakir sicher. "Unsere Stürmer haben derzeit einfach ein bisschen Pech, das wird sich auch wieder ändern."

Am besten schon am kommenden Samstag, wenn die Ostfriesen kommen und es um die Tabellenführung geht. Zur Erinnerung: Bei einem Sieg und einem zeitgleichen Patzer des Wuppertaler SV Borussia bei der Zweitvertretung von Energie Cottbus hätte sich das Team um Trainer Uwe Weidemann den Platz an der Sonne zurückerobert. kru

Düsseldorf: Gegner-Vorschau Kickers Emden Der Überraschungs-Tabellenführer

Wer hätte das gedacht? An der Tabellenspitze der Regionalliga Nord steht nach 14 Spieltagen Kickers Emden. Zugegebenermaßen waren die Ostfriesen schon in der vergangenen Spielzeit für einige Überraschungen gut, aber dass Neu-Coach Stefan Emmerling diesen Höhenflug nicht nur fortsetzt sondern sogar noch einen drauf setzt, damit konnte wirklich keiner rechnen.

Grundstein für den Erfolg der Emder ist die unglaubliche Heimstärke, von den sieben Partien auf dem eigenen "Acker" wurden sechs gewonnen, lediglich der Wuppertaler SV konnte die drei Zähler entführen. Fortuna-Trainer Uwe Weidemann wird drei Kreuze machen, dass man in der heimischen LTU-arena antreten muss und nicht auf dem stellenweise absichtlich unter Wasser gesetzten Geläuf in Emden.

Thorsten Nehrbauer, der sich beim letzten Kickers-Auftritt gegen Rot-Weiß Oberhausen den Roten Karton abgeholt hat, wird in die Landeshauptstadt nur zum Zuschauen mitreisen. Dafür darf man auf dem Feld fest mit dem Ex-Fortunen Rudi Zedi rechnen, der im defensiven Mittelfeld eine feste Größe der Blauen ist.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren