Mit einem 1:1 (1:1) endete das Wattenscheider Derby zwischen Leithe und Günnigfeld. „Für mich ist das eine gefühlte Niederlage“, war Marco Ostermann, Sportlicher Leiter des VfB, enttäuscht. Insbesondere in der zweiten Hälfte hatte seine Mannschaft etliche Torchancen, doch Aslanbek Dag und Florian Drews vergaben jeweils frei vor Leithe-Keeper Brauckmann. Heimcoach Jörg Fey sprach zwar letztlich von einem gerechten Ergebnis, haderte aber mit der Schluss-Aktion des Spiels, in der Murat Civak am glänzend reagierenden Christian Vilz scheiterte.

RW Leithe – Günnigfeld 1:1 (1:1)/Vilz rettet Punkt

Ostermann: „Gefühlte Niederlage“

Oliver Kubanek
21. Oktober 2007, 15:25 Uhr

Mit einem 1:1 (1:1) endete das Wattenscheider Derby zwischen Leithe und Günnigfeld. „Für mich ist das eine gefühlte Niederlage“, war Marco Ostermann, Sportlicher Leiter des VfB, enttäuscht. Insbesondere in der zweiten Hälfte hatte seine Mannschaft etliche Torchancen, doch Aslanbek Dag und Florian Drews vergaben jeweils frei vor Leithe-Keeper Brauckmann. Heimcoach Jörg Fey sprach zwar letztlich von einem gerechten Ergebnis, haderte aber mit der Schluss-Aktion des Spiels, in der Murat Civak am glänzend reagierenden Christian Vilz scheiterte.

„Der Schiedsrichter hat gar nicht mehr angepfiffen, das wäre es gewesen“, erklärte Fey, der vor allem mit der guten kämpferischen Leistung seines Teams zufrieden war.

Die beiden Tore fielen in der ersten Hälfte. Besser ins Spiel fanden die Gäste und hatten in der Anfangsviertelstunde durch Pierre Seifert und Andreas Tomé auch gute Gelegenheiten. Danach verflachte das Spiel, bis Sebastian Amendt in der 35. Minute aus heiterem Himmel mit einer schönen Direktabnahme das 1:0 markieren konnte. Fast im Gegenzug erlief der Ex-Günnigfelder Civak einen zu kurzen Rückpass von Stefan Groten, umspielte Torwart Vilz und stellte mit seinem Treffer zum 1:1 schon den Endstand her.

Autor: Oliver Kubanek

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren