Auch die Rheinländer können mit der bisherigen Punktausbeute nicht zufrieden sein. 14 Zähler, die lediglich für Rang acht reichen, sind nicht der Anspruch, den es zu erfüllen gibt. Vor zwei Spieltagen sah die Bayer-Welt noch freundlicher aus, doch die unglücklichen Niederlagen gegen Bayern München (0:1) und bei Eintracht Frankfurt (1:2) haben das Zwischenhoch, das durch die beiden Auswärtssiege in Hannover und Nürnberg innerhalb einer Woche hervorgerufen wurde, wieder abebben lassen.

Fakten zum BVB-Spiel in Leverkusen

Drei Fragen an Thomas Doll

rk
20. Oktober 2007, 10:04 Uhr

Auch die Rheinländer können mit der bisherigen Punktausbeute nicht zufrieden sein. 14 Zähler, die lediglich für Rang acht reichen, sind nicht der Anspruch, den es zu erfüllen gibt. Vor zwei Spieltagen sah die Bayer-Welt noch freundlicher aus, doch die unglücklichen Niederlagen gegen Bayern München (0:1) und bei Eintracht Frankfurt (1:2) haben das Zwischenhoch, das durch die beiden Auswärtssiege in Hannover und Nürnberg innerhalb einer Woche hervorgerufen wurde, wieder abebben lassen.

Schmerzlich vermisst wird insbesondere der verletzte Bernd Schneider, das Herz des Teams. Er wird auch gegen den BVB fehlen. Theofanis Gekas ist zwar mit drei Treffern der erfolgreichste Leverkusener, trotzdem konnte er noch nicht an seine Glanzleistungen aus dem Bochumer Jahr anknüpfen. Interessant dürfte auch das Torwart-Duell zwischen Roman Weidenfeller und René Adler, der zusammen mit Manuel Neuer zu den größten Talenten zählt, werden. Der 22-Jährige ist mit dafür verantwortlich, dass die Abwehr insgesamt sehrt gut steht, denn es gab bisher erst sechs Gegentreffer. Eine Zahl, die lediglich von Bayern München unterboten wird.

Drei Fragen an Thomas Doll

Herr Doll, personell können Sie gegen Leverkusen nicht wie erhofft aus dem Vollen schöpfen, aber zumindest hat sich die Lage etwas entspannt, oder?

Es sieht schon wieder ganz ordentlich aus. Philipp Degen hat am Mittwoch alles mitgemacht und auch Mladen Petric ist wieder im Mannschaftstraining. Kuba dürfte am Samstag zumindest wieder zum Kader gehören. Christian Wörns sowie Roman Weidenfeller habe ich am Dienstagnachmittag etwas geschont. Delron Buckley weilt noch bei der südafrikanischen Nationalmannschaft, könnte dort sogar spielen, weil er schon fit dorthin gereist ist. Sebastian Kehl ist in zwei Tagen noch kein Thema und auch Alexander Frei braucht noch ein bisschen Zeit.

Vom Rhein ist der BVB in der Regel immer ohne Punkte zurückgekehrt, die blieben stets bei Bayer.

Ich persönlich habe an Leverkusen gute Erinnerung, da ich mit dem Hamburger SV vor Jahresfrist dort den ersten Saisonsieg eingefahren habe. Außerdem sind Statistiken dafür da, dass man sie über den Haufen werfen kann. Wichtig ist, dass wir gut vorbereitet in die Partie gehen und das in die Praxis umsetzen, was wir uns in der Theorie erarbeitet haben. Unsere Innenverteidigung wird gut aussehen, genauso wie unser Torwart ein besseres Bild abliefern wird.
Stichwort Abwehr, Robert Kovac hat von Ihnen ein Sonderlob erhalten. Wofür?

Es hat mich riesig gefreut, dass er auf das zweite Länderspiel verzichtet und sich so schon am Montag zurückgemeldet hat. Er konnte also die ganze Trainingswoche bei uns mitmachen. Er hat viel Kritik einstecken müssen, doch mit dieser Einstellung zeigt er, dass er sich durchbeißen will. Er will es allen noch einmal zeigen. Das finde ich klasse, zumal es keine einfache Zeit für ihn war.

Fakten zum Spiel

Statistik: Bayer Leverkusen gehört zu den wenigen Teams, gegen die der BVB eine negative Bilanz aufweist. 23 Mal verließen die Rheinländer der Rasen als Gewinner, 18 Mal konnten die Borussen eine Siegprämie einstreichen, 15 Begegnungen endeten unentschieden. Noch trostloser ist die Ausbeute in der heutigen BayArena. Fünf schwarz-gelben Erfolgen stehen 17 Pleiten gegenüber. Sechsmal trennten sich die Teams remis. Besonders gerne trifft Michael Skibbe seine ehemaligen Schützlinge wieder, die vier Partien gewann er allesamt. Kurios: Das Resultat war stets das gleiche: 2:1. Überhaupt ist es ein Match mit Tor-Garantie, nur einmal gingen beide Seiten gleichzeitig leer aus.

Situation: Der hart erkämpfte Dreier gegen Bochum hat in Dortmund für ein leichtes Aufatmen gesorgt, mehr aber auch nicht. Die Borussen müssen weiterhin punkten, sonst wird die Unruhe erneut sehr schnell zunehmen, zumal der nächste Heimgegner Bayern München heißt. Da die Borussen bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, muss jetzt auch einmal ein positiver Paukenschlag gelingen.

Vorbereitung: Von Trainingeinheiten, die dem neuformierten Team weiterhelfen, konnte in den letzten zwei Wochen kaum die Rede sein. Auf der einen Seite gab es verletzte (z.B. Kuba, Degen) und kranke Spieler (z.B. Dede, Ziegler), auf der anderen etliche Abstellungen für verschiedene Auswahlteams. Trotzdem zeigte sich Thomas Doll gestern, Mittwoch, äußerst entspannt: „Das war eine richtig gute Einheit, ich bin sehr zufrieden.“
Kulisse: Sie wird in Leverkusen so sein, wie sie immer ist. Das Stadion ist logischer Weise mit 22.500 Besuchern schon ausverkauft, der BVB wird von 2.500 Fans begleitet. Aufgrund der relativ kleinen Kulisse wird die BayArena nie zu einem Hexenkessel.

Krankenstation: Sie hat sich zwar etwas geleert, aber leider fallen mit Sebastian Kehl und Alexander Frei wiederum zwei Leistungsträger aus. Die Varianten im Angriff sind begrenzt, da Kuba wohl zunächst noch auf der Bank Platz nehmen muss und die Schulterverletzung von Nelson Valdez äußerst dubios ist. Christian Wörns ist fit, aber aufgrund seiner gelb-roten Karte aus dem Bochum-Match gesperrt.

Das meint RS: Es wird wohl so laufen wie immer, wenn sich der BVB-Mannschaftsbus vom Rhein zurück ins Revier in Bewegung setzen wird: Im Gepäck hat der schwarz-gelbe Tross eine Niederlage verstaut. Die Borussen hatten in den letzten Tagen keine Zeit, weiter zusammenzuwachsen, die Zahl der Ausfälle ist zwar geschrumpft, aber immer noch bedeutend. Nur wenn die Dortmunder so beherzt kämpfen wie im letzten Heimspiel und gleichzeitig erneut von Glücksgöttin Fortuna angelacht werden, ist bei Bayer vielleicht doch etwas zu holen. Tipp: 1:0

Autor: rk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren