Nach einer nervenaufreibenden Saison verstärkt sich der Landesligist VSF Amern mit sechs Zugängen.

VSF Amern

Drei Zugänge kommen aus Japan

RS
29. Juni 2018, 21:08 Uhr
Foto: Alexandra Roth

Foto: Alexandra Roth

Nach einer nervenaufreibenden Saison verstärkt sich der Landesligist VSF Amern mit sechs Zugängen.

Die abgelaufene Spielzeit war für den VSF Amern bis zum letzten Spieltag spannend. Erst durch einen 3:2-Sieg konnte der Klassenerhalt am 34. Spieltag perfekt gemacht werden. "Wir waren in der Breite nicht gut aufgestellt", erläutert Trainer Willi Kehrberg die Gründe für die eher schwache Saison. Allerdings waren die Rahmenbedingungen vor der Spielzeit auch nicht optimal. Trainer Kehrberg hat die Mannschaft erst im Juni übernommen. "Ich konnte nur noch zwei Spieler verpflichten und den Vorbereitungsplan habe ich auch nicht selber erstellt", schaut Kehrberg auf seine Anfangszeit zurück.

A-Jugend Torjäger aus Nettetal kommt

In diesem Sommer konnte Kehrberg selbst den Kader für die anstehende Spielzeit zusammenstellen. Dabei fällt auf, dass von sechs Zugängen drei Spieler noch gar nicht in Deutschland gespielt haben. Ken Sakai, Rei Mukodaka und Sosuke Fukuchi wechseln aus Japan zum VSF Amern.
Des Weiteren kommt in Joshua Odusina ein Torjäger aus der A-Jugend des SC Union Nettetal. Odusina traf in 19 Spielen satte 18 Mal. Mit dem 19-Jährigen Ahmet Ilhan (TSF Bracht) wechselt ein weiterer junger Spieler nach Amern. Er hat in der Jugend unter anderem für SC Bayer 05 Uerdingen in der A-Jugend Niederrheinliga gespielt. Besonderes Augenmerk legte der Trainer auf einen neuen Torwart. "Wir haben in der letzten Saison fünf Torhüter eingesetzt. „Wir brauchen auf dieser Position Konstanz", erklärt Kehrberg die Verpflichtung des Landesliga-erfahrenen Torwarts Lars Bergner (1.FC Viersen).

Hingegen werden auch drei Spieler beim Saisonbeginn nicht mehr für den VSF Amern aktiv sein. Alle drei waren in der vergangenen Saison Stammspieler. Während Toni Weis (SC Union Nettetal) in die Oberliga wechselt, gehen Dennis Brinschwitz (1.FC Viersen) und Fabian Göckler (Sf Broekhuysen) in die Bezirksliga. "Wir sind besser aufgestellt als in der vergangenen Saison", stellt Kehrberg fest. Trotzdem halten die Verantwortlichen in Amern noch nach Landesliga-tauglichen Spielern Ausschau.

Im Mittelfeld etablieren

Nach sieben Jahren Abstiegskampf in der Landesliga sehnen sich die Verantwortlichen nach einer entspannteren Spielzeit. "Wir wollen uns im Mittelfeld der Liga etablieren", gibt Kehrberg das Ziel für die künftige Saison aus. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, muss Amern besser in die Saison starten als letztes Jahr. "Wenn man sich bereits nach fünf Spieltagen im Abstiegskampf befindet, ist es schwer dort wieder raus zu kommen", erläutert Kehrberg die Bedeutung der ersten Spiele.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren