Vom 19. bis zum 23. Oktober findet in der Sportschule Duisburg-Wedau der U 18-Länderpokal der Männer statt. 21 Fußball-Landesverbände stehen sich dabei gegenüber und ermitteln an vier Spieltagen den neuen Länderpokalsieger. Das Turnier wird nach dem Hammes-Modell gespielt. Der Sieger des Turniers ist die Mannschaft, die nach vier Spielrunden den ersten Tabellenplatz einnimmt. Die Siegerehrung erfolgt im Anschluss an den vierten Spieltag.

DFB: U 18-Länderpokal in der Sportschule Duisburg-Wedau

"Das Paradestück ist das Mittelfeld"

18. Oktober 2007, 18:07 Uhr

Vom 19. bis zum 23. Oktober findet in der Sportschule Duisburg-Wedau der U 18-Länderpokal der Männer statt. 21 Fußball-Landesverbände stehen sich dabei gegenüber und ermitteln an vier Spieltagen den neuen Länderpokalsieger. Das Turnier wird nach dem Hammes-Modell gespielt. Der Sieger des Turniers ist die Mannschaft, die nach vier Spielrunden den ersten Tabellenplatz einnimmt. Die Siegerehrung erfolgt im Anschluss an den vierten Spieltag.

Als 22. Mannschaft kommen dabei die A-Junioren der Bundesligavereine MSV Duisburg (19. Oktober), Rot-Weiss Essen (20. Oktober) und Bayer Leverkusen (22. Oktober) zum Einsatz. Die Sieger der Partien erhalten zwei Punkte, bei einem Unentschieden erhält jede Mannschaft einen Punkt.

Helmut Horsch, Trainer des westfälischen U-18 Teams, zeigt sich erfreut, dass sich die Mannschaft in den letzten Monaten in der Offensive verbessert hat. "Das Paradestück ist das Mittelfeld. Es zeigt Kreativität mit Fähigkeiten zum Torabschluss". Der Verbandsfußballlehrer sieht jedoch einen kleinen Beigeschmack darin, dass heute, zwei Tage vor Beginn des Turniers, der DFB das A-Junioren Bundesligaspiel VfL Bochum gegen Bayer Leverkusen angesetzt hat. "Beim VfL Bochum spielen drei Spieler aus meinem U 18-Kader, die dadurch keine optimalen Turniervorbereitungen mitbringen".

Autor:

Kommentieren