Cronenberger SC

Zehn Neue beim Oberliga-Absteiger

Aaron Kahnert
20. Juni 2018, 14:45 Uhr

Foto: Frank Gröner

Der Cronenberger SC möchte sich in der anstehenden Landesliga-Saison anständig präsentieren.

In der abgelaufenen Spielzeit konnte sich der Cronenberger SC nicht in der Oberliga halten. Grund dafür waren auch viele Abgänge während der Saison. Trainer Peter Radojewski hat schon mit dem Abstieg abgeschlossen und freut sich auf die neue Spielzeit. Nach dem Abstieg ändert sich auch das Personal beim Verein aus den Südhöhen Wuppertals.

Sieben externe und drei interne Zugänge

Die vielen Abgänge, die der Verein in der abgelaufenen Saison verkraften musste, werden in diesem Sommer kompensiert. Mit Sufian Abou Laila, Sercan Er und Tarkan Türkmen kommen gleich drei Spieler vom FC Wetter nach Cronenberg. Zu den drei Spielern vom FC Wetter werden Julian Kanschik (TuRU Düsseldorf), Thomas Held (SSVg Velbert II), Marc Duic (SG Welper) und Damir Ivosevic (1. FC Wülfrath) den Kader erweitern. Hinzu kommen mit Alphonso Henock Manata, Brendon Wynen und Furkan Er, der nun mit seinem Bruder zusammen spielt, drei Spieler aus der eigenen U19. Dagegen wird es kaum Abgänge in diesem Sommer geben. "Ein großer Umbruch wäre kontraproduktiv gewesen", meint Trainer Radojewski zur Personalplanung.

Interessante Liga

Obwohl ein Großteil der Oberliga-Mannschaft auch weiterhin für Cronenberg aufläuft, ist der Aufstieg nicht das Ziel. "Ich sehe mit den vier Oberliga-Absteigern und den zwei Neulingen schon sechs Mannschaften, die oben mitspielen wollen", erklärt der Trainer seine Zielsetzung. Viel wichtiger als der Tabellenplatz sind dem Cronenberger SC die eigenen Fans. "In der letzten Saison haben wir viele von ihnen enttäuscht. Wir müssen versuchen sie zurückzugewinnen", erläutert Coach Radojewski die oberste Priorität für die künftige Spielzeit.

Autor: Aaron Kahnert

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren