Der fünfmalige Weltmeister Brasilien hat sich am zweiten Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikation fpr die Endrunde 2010 in Südafrika eindrucksvoll für das schwache 0:0 zum Auftakt in Kolumbien rehabilitiert. Die Mannschaft von Trainer Carlos Dunga befreite sich mit einem 5:0 (1:0) gegen Ecuador und hat sich an die Fersen von Argentinien geheftet.

WM-Quali: Brasilien atmet auf

Argentinien bleibt vorne

sid
18. Oktober 2007, 09:29 Uhr

Der fünfmalige Weltmeister Brasilien hat sich am zweiten Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikation fpr die Endrunde 2010 in Südafrika eindrucksvoll für das schwache 0:0 zum Auftakt in Kolumbien rehabilitiert. Die Mannschaft von Trainer Carlos Dunga befreite sich mit einem 5:0 (1:0) gegen Ecuador und hat sich an die Fersen von Argentinien geheftet.

Ebenfalls ihre ersten Siege fuhren am Mittwoch Chile mit einem 2:0 (1:0) gegen Peru und Paraguay mit einem 1:0 (1:0) gegen Uruguay ein. Die Argentinier haben nach dem bereits am Dienstag erzielten 2:0 (2:0) in Venezuela als einziges Team zwei Erfolge auf dem Konto.

Die Tore bei der Rückkehr der "Selecao" nach sieben Jahren ins Maracana-Stadion von Rio de Janeiro markierten Vagner Love (18.), Ronaldinho (72.), der zweimal erfolgreiche Kaka (78./85.) und Elano (83.). In Paraguays Hauptstadt Asuncion war Stürmer Nelson Valdez von Bundesligist Borussia Dortmund mit seinem Siegtor (14.) der umjubelte Held gegen die "Urus", die zum Eliminatorias-Auftakt noch Bolivien 5:0 abgefertigt hatten.

In Santiago de Chile sorgten Humberto Suazo (11.) und Matias Fernandez (51.) für die ersten Punkte der Hausherren, die am Samstag in Argentinien 0:2 verloren hatten. Zu den auffälligsten Akteuren bei den "Rojas" gehörte der Leverkusener Arturo Vidal, der das zweite Tor vorbereitete. In La Paz blieb Bolivien, das Leonel Reyes (67.) per Gelb-Roter Karte verlor, beim 0:0 gegen Kolumbien ebenso wie die Gäste erneut ohne Torerfolg.

Autor: sid

Kommentieren