BL NR 6

Aktürk ist dreimal zur Stelle

RS
27. Mai 2018, 21:27 Uhr

Für Adler Osterfeld gab es in der Auswärtspartie gegen Blau-Weiß Oberhausen nichts zu holen.

Osterfeld verlor mit 3:5. Das Hinspiel hatte Adler für sich entschieden. Damals hieß das Ergebnis 4:0.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete Oberhausen mit einer Änderung. Diesmal begann Nellesen für Cobanoglu. Auch Adler Osterfeld baute die Anfangsaufstellung auf drei Positionen um. So spielten Kampen, Giotis und Pieritz anstatt Ewemen, Werner und Durdu.

Kaum war der Anpfiff ertönt, ging es vor 25 Zuschauern bereits flott zur Sache. Mümin Aktürk stellte die Führung von BWO her (2.). Bülent Demirci beförderte das Leder zum 2:0 des Gastgebers über die Linie (26.). Doppelpack für Blau-Weiß Oberhausen: Nach seinem zweiten Tor (38.) markierte Aktürk wenig später seinen dritten Treffer (44.). Die Überlegenheit von Oberhausen spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Osterfeld kehrte stark verändert aus der Kabine zurück. Statt Nils Carstensen, Panagiotis Giotis und Erdem Saglam standen jetzt Enes Türk, Leonardo Ewemen und Manuel Werner auf dem Platz. Der Gast verkürzte den Rückstand in der 60. Minute durch einen Elfmeter von Tobias Hauner auf 1:4. Mit dem 5:1 für BWO von Mirac Bayram hatte das Spiel seinen Sieger in der 67. Minute eigentlich schon gefunden. Für das 2:5 von Adler zeichnete Abdelaziz Boukdir verantwortlich (68.). Mit dem zweiten Treffer von Hauner rückte der SV Adler wieder ein wenig an Blau-Weiß Oberhausen heran (80.). Schließlich schlug Oberhausen vor heimischer Kulisse Adler Osterfeld im 32. Saisonspiel souverän.

Mit drei Punkten im Gepäck schiebt sich BWO in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den achten Tabellenplatz. Seit sieben Begegnungen hat die Oberhausener das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen.

Trotz der Niederlage behält Osterfeld den sechsten Tabellenplatz. Die Stärke von Adler liegt in der Offensive – mit insgesamt 75 Treffern. Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert Blau-Weiß Oberhausen beim SV Haldern, Adler Osterfeld empfängt zeitgleich TuB Bocholt.

Autor: RS

Kommentieren