Bayer 04 Leverkusen zog Alemannia Aachen das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht des Gastgebers.

U17

Leverkusen schlägt vorne eiskalt zu

RS
27. Mai 2018, 21:32 Uhr

Bayer 04 Leverkusen zog Alemannia Aachen das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht des Gastgebers.

Aachen war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Im Hinspiel hatte Leverkusen einen knappen 1:0-Sieg eingefahren.

Alemannia Aachen nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Sopo und Manzenreiter statt Leferink und Johnen. Auch Bayer 04 Leverkusen tauschte auf vier Positionen. Dort standen Schlößer, Onur, Türkmen und Fünger für Wolf, Lamti, Anapak-Baka und Klossek in der Startformation.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 70 Zuschauern besorgte Samed Onur bereits in der zehnten Minute die Führung von Leverkusen. Für das 2:0 des Gastes sorgte Abdul Moursalim Fesenmeyer, der in Minute 16 zur Stelle war. In der 27. Minute stellte Aachen personell um: Per Doppelwechsel kamen Muhammed Kayirtar und Fabian Nießen auf den Platz und ersetzten Daniel Sopo und Mordecai Boahene Zuhs. Weitere Tore blieben bis zum Pfiff des Schiedsrichters aus. Somit ging es mit einem unveränderten Stand in die Halbzeitpause. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Nikola Culum von der Alemannia den Platz. Für ihn spielte Noah Leferink weiter (47.). Hans-Alexandre Anapak-Baka überwand den gegnerischen Schlussmann zum 3:0 für Bayer 04 (59.). Cem Tuna Türkmen baute den Vorsprung von Bayer 04 Leverkusen in der 73. Minute aus. Anapak-Baka erhöhte vom Elfmeterpunkt für Leverkusen auf 5:0 (77.). Schließlich strich die Leverkusener die Optimalausbeute gegen Alemannia Aachen ein.

Die Misere von Aachen hält an. Insgesamt kassierte der Tabellenletzte nun schon sechs Niederlagen am Stück. Der Aufsteiger musste sich nun schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Aachener insgesamt auch nur vier Siege und vier Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Mit nur 14 Treffern stellt die Alemannen den harmlosesten Angriff der Bundesliga West. Nach 25 absolvierten Begegnungen nimmt die Schwarz-Gelben den 14. Platz in der Tabelle ein.

Erfolgsgarant für das gute Abschneiden von Bayer 04 ist die funktionierende Defensive, die erst 21 Gegentreffer hinnehmen musste. Trotz des Sieges bleibt die Bayer-Elf auf Platz drei. Nach der klaren Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen ist die Alemannia weiter das defensivschwächste Team der Bundesliga West. Kommende Woche tritt Alemannia Aachen beim MSV Duisburg an (Sonntag, 13:00 Uhr), parallel genießt Leverkusen Heimrecht gegen Preußen Münster.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren