Die Essener Rollstuhlbasketballer der Hot Rolling Bears bezwangen am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga-Nord das Team von ALBA Berlin verdient mit 76:60 (24:10, 20:15, 16:18, 16:17). Von Beginn an dominierten die Bears die Begegnung und konnten sich bereits nach fünf Minuten des ersten Viertels mit 13:6 absetzen. Im weiteren Verlauf agierten die Gastgeber hochkonzentriert und gingen völlig verdient mit 24:10 in die erste Viertelpause.

Rollstuhlbasketball: Heimspielauftakt nach Maß

Hot Rolling Bears bleiben das Maß der Dinge in der zweiten Bundesliga

15. Oktober 2007, 16:35 Uhr

Die Essener Rollstuhlbasketballer der Hot Rolling Bears bezwangen am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga-Nord das Team von ALBA Berlin verdient mit 76:60 (24:10, 20:15, 16:18, 16:17). Von Beginn an dominierten die Bears die Begegnung und konnten sich bereits nach fünf Minuten des ersten Viertels mit 13:6 absetzen. Im weiteren Verlauf agierten die Gastgeber hochkonzentriert und gingen völlig verdient mit 24:10 in die erste Viertelpause.

[infobox-right]Statistik

Hot Rolling Bears: Pungercar (29), Neid (24), Blöbaum (13), Patzke (6) und Möhlen (4)[/infobox]Auch im zweiten Viertel kamen die Essener erneut besser in die Partie und setzten sich immer weiter von den überforderten Berlinern ab und schraubten das Ergebnis bis zur Halbzeitpause auf 44:25.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte ALBA zurück ins Spiel zu kommen, konnte jedoch dem enormen Druck der Bears nichts entgegensetzen und musste sich nach einem 10:0-Zwischenspurt endgültig geschlagen geben. Im weiteren Verlauf kamen auch die Bears-Ersatzspieler zu Einsatzzeiten, dennoch ließen die Essener in keiner Phase des Spiels die Zügel schleifen und kamen am Ende zu einem verdienten 76:60-Heimerfolg.

Trainer Dinh Truong: "Wir haben Ball und Gegner während der kompletten Begegnung klar beherrscht und völlig verdient die Punkte eingefahren. Schade ist nur, dass so wenig Zuschauer den Weg in die Halle gefunden haben, um das Team zu unterstützen."

Autor:

Kommentieren