Selten werden die Sportfreunde Durchholz so leicht drei Punkte eingeheimst haben wie am gestrigen Sonntag. Aufgrund von Kommunikationsproblemen und anderen Hindernissen konnte die Partie zwischen der vierten Mannschaft von TuRa Rüdinghausen und der Erstvertretung des SF Durchholz nicht wie geplant um 13.15 Uhr stattfinden und wurde am Ende eines chaotischen Ablaufs für die Sportfreunde gewertet. Weil bereits alle anderen drei Senioren-Teams Rüdinghausens ein Heimspiel auf der eigenen Spielstätte an der Brunebecker Straße austrugen, sollte das Spiel auf den Sportplatz des SF Schnee verschoben werden.

Witten: Kommunikationschaos in Rüdinghausen

SF Durchholz bekommt drei Zähler "geschenkt"

15. Oktober 2007, 14:54 Uhr

Selten werden die Sportfreunde Durchholz so leicht drei Punkte eingeheimst haben wie am gestrigen Sonntag. Aufgrund von Kommunikationsproblemen und anderen Hindernissen konnte die Partie zwischen der vierten Mannschaft von TuRa Rüdinghausen und der Erstvertretung des SF Durchholz nicht wie geplant um 13.15 Uhr stattfinden und wurde am Ende eines chaotischen Ablaufs für die Sportfreunde gewertet. Weil bereits alle anderen drei Senioren-Teams Rüdinghausens ein Heimspiel auf der eigenen Spielstätte an der Brunebecker Straße austrugen, sollte das Spiel auf den Sportplatz des SF Schnee verschoben werden.

Doch dort waren die Umkleiden verschlossen - ein Anpfiff unmöglich. Dazu kam auch noch, dass Rüdinghausen den Schiedsrichter erst für 17 Uhr bestellt hatte, das Spiel allerdings schon für 13.15 Uhr angesetzt war. „Wir hätten die Begegnung auch auf unserem Platz austragen können. Allerdings wollten wir das Heimrecht, wie von Rüdinghausen vorgeschlagen, nicht tauschen. Schließlich bedeutet jedes Heimspiel Einnahmen“, betont Geschäftsführer Ralf Bahrenberg gegenüber RevierSport Online.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren