Die Aussagen von Guido Naumann in der gestrigen RevierSport-Ausgabe sorgten für ein großes Echo und folgenschwere Konsequenzen.

Germania Gladbeck: Guido Naumann entlassen

"Einige verfolgen das Ziel, Gladbeck kaputt zu machen"

15. Oktober 2007, 11:44 Uhr

Die Aussagen von Guido Naumann in der gestrigen RevierSport-Ausgabe sorgten für ein großes Echo und folgenschwere Konsequenzen. "Es sieht für mich so aus, als würde jemand von außen versuchen, Unruhe in unseren Verein zu bringen. Das Ziel, das einige verfolgen, ist, Gladbeck kaputt zu machen. Die wissen, wenn ich hinschmeiße, eskaliert hier die Situation." Der Vorstand der Germania kam dem Übungsleiter zuvor und gab am Sonntag-Nachmittag die Trennung bekannt.

Als "Vorwand", so Naumann, dient den Verantwortlichen der Ausraster von Naumann, doch auch schon vorher herrschte nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg stetige Unruhe in Gladbeck (RS berichtete).

Am Linienchef ging die punktelose Zeit und die Gerüchte um seine Person nich spurlos vorbei. Mit teils deftigen Worten konterte er die aufkeimende Kritik: "Die Spieler fragen sich mittlerweile doch auch, ob hier alle einen am Brett haben." Die sportliche Misere führte er auf den Ausfall von teilweise sieben Stammkräften zurück. Noch einmal der Ex-Coach: "Wir hatten in den letzten drei Partien richtig viele Verletzte. Hätte ich den Kader voll, würde ich mir gar keine Gedanken machen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren