OL NR

Cronenberg beendet die Negativserie

RS
07. Mai 2018, 11:41 Uhr

Durch ein 5:2 holte sich der Cronenberger SC zu Hause drei Punkte.

Der Gast DSC 99 Düsseldorf hat das Nachsehen. Das Hinspiel beim DSC 99 Düsseldorf hatte Cronenberg schlussendlich mit 2:1 gewonnen.

Während beim CSC diesmal Schättler, Diankanu und Wynen für Schättler, Schäfer und Perne begannen, stand bei Düsseldorf Driouch statt Moussa in der Startelf. 64 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den Cronenberger SC schlägt – bejubelten in der 15. Minute den Treffer von Marvin Mühlhause zum 1:0. In der 23. Minute verwandelte Davide Leikauf dann einen Elfmeter für den Gastgeber zum 2:0. Mühlhause brachte Cronenberg in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (24.). Kevin Joao Lobato beförderte das Leder zum 1:3 des DSC 99 über die Linie (35.). In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für den CSC. Die Cronenberger konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Cronenberger SC. Linus Appiah ersetzte Leikauf, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Zum Seitenwechsel ersetzte Enoch Wölfer vom DSC 99 Düsseldorf seinen Teamkameraden Kohsuke Ide. Markus Becker (60.) und Kabiru Hashim Mohammed (65.) brachten Cronenberg mit zwei schnellen Treffern die Vorentscheidung. Für das 2:5 von Düsseldorf zeichnete Merveil Nzanza Tekadiomona verantwortlich (78.). Letztlich nahm der Gast im Kellerduell beim CSC eine bittere Niederlage hin.

In der Verteidigung des Cronenberger SC stimmt es ganz und gar nicht: 76 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Cronenberg beendet die Serie von sieben Spielen ohne Sieg. Der CSC kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, von denen man mittlerweile 18 zusammen hat. Ansonsten stehen noch sieben Siege und sechs Unentschieden in der Bilanz. Nach 31 absolvierten Begegnungen nimmt der Cronenberger SC den 16. Platz in der Tabelle ein.

Der DSC 99 bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Oberliga Niederrhein. 34:107 – das Torverhältnis des Tabellenletzten spricht eine mehr als deutliche Sprache. Der Aufsteiger wartet schon seit neun Spielen auf einen Sieg. Die Düsseldorfer musste sich nun schon 27-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der DSC 99 Düsseldorf insgesamt auch nur zwei Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Als Nächstes steht für Cronenberg eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den 1. FC Monheim. Düsseldorf empfängt – ebenfalls am Sonntag – den TV Jahn Hiesfeld.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren