Das Match gegen Turbine Potsdam wirkt natürlich noch nach. Daraus macht auch Ralf Agolli, Coach der SG Schönebeck, keinen Hehl.

SG Schönebeck: Schiri-Aspekt sollte auf die DFB-Agenda

Deilmann & Kowalik: Entwarnung

og
12. Oktober 2007, 18:15 Uhr

Das Match gegen Turbine Potsdam wirkt natürlich noch nach. Daraus macht auch Ralf Agolli, Coach der SG Schönebeck, keinen Hehl. "Es war bestimmt nicht das hochklassige Duell", erinnert sich der zweifache Vater schmunzelnd, "aber ansonsten war alles dabei." Über 3000 Zuschauer, ein dramatischer Spielverlauf mit einem Ausgleich in letzter Minute, Agolli war mittendrin, nicht nur dabei, trat ein Begrenzungshütchen der Coaching-Zone durch die Gegend.

Agolli betont immer noch, dass für ihn das Leistungs-Level der Bundesliga-Schiedsrichter nicht mit der erhöhten Klasse der Liga mithält. "So was ist peinlich vor einen solchen Kulisse", positioniert sich der A-Lizenzinhaber deutlich. Aufwühlendes Stichwort war am Wochenende die mangelnde Fitness eines Gespanns, konkret war eine Assitentin im Auge der Betrachter beider Clubs.

Der Schulterschluss von Potsdam-Kollege Bernd Schröder war Agolli sicher. Am Freitag gibt es eine Sitzung beim DFB in Frankfurt, Andreas Kuhn, Sportlicher Leiter bei der SGS, "versuchte, diesen Punkt noch auf die Tagesordnung zu hieven", berichtet Agolli. Keine absurde These: Hätte Charline Hartmann kurz vor Schluss bei einer "Hundertprozentigen" getroffen, wäre die folgende Aufregung nicht passiert. Was auch die SGS weiß.

Wichtig für den Ex-Stürmer, Sandra Deilmann und Marlene Kowalik absolvierten aufgrund von Mittelfuß-Problemen jeweils eine Kernspintomographie, konnten danach Entwarnung geben. Agolli: "Beide steigen heute wieder ein, wichtig für meine Defensive, dass Marlene am Sonntag zur Verfügung steht." In der Tat, Marina Himmighofen ist für das Auswärtsspiel beim Aufsteiger Saarbrücken gelb-rot gesperrt.

Bedeutungsvoll auch, dass Steffi Weichelt für Sonntag wieder zur Debatte steht. "Je nach Spielverlauf werde ich sie vielleicht bringen", kündigt Agolli an. Das gilt nicht für Carina Chojnacki, die nach ihrer Knie-Arthroskopie zwar wieder beim Team ist, "ein Einsatz käme aber zu früh."

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren