BL NR 6

Zehnte Pleite von Hamminkeln in Serie

RS
15. April 2018, 20:10 Uhr

Für den Hamminkelner SV gab es in der Partie gegen den SV Emmerich-Vrasselt, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen.

Im Hinspiel war Emmerich-Vrasselt mit 0:5 krachend untergegangen.

Beide Mannschaften begannen mit Veränderungen in der Startelf: Während bei Hamminkeln Müller, Hoffmann und Hollenberg für Krause, Fachantidis und Terweiden aufliefen, startete beim SV Emmerich-Vrasselt Rütjes statt Janßen.

Das 1:0 von Emmerich-Vrasselt stellte Marco Buscher für den Gast sicher (2.). Der HSV zeigte sich wenig beeindruckt. In der vierten Minute schlug Hendric Storm mit dem Ausgleich zurück. Johannes Götz musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Yannik Terweiden weiter. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. Mit einem Wechsel – Tobias Quartsteg kam für Felix Paus – startete der Hamminkelner SV in Durchgang zwei. In der Pause stellte der SV Emmerich-Vrasselt personell um: Per Doppelwechsel kamen Mathias Pfände und Rainer Offergeld auf den Platz und ersetzten Marc Warthuysen und Marcel Flietel. Das 2:1 von Emmerich-Vrasselt durfte Pfände bejubeln (53.). Jeremias Geurtsen erhöhte den Vorsprung des SV Emmerich-Vrasselt nach 74 Minuten mit einem Elfmeter auf 3:1. Als Schiedsrichter Andreas Lissok die Begegnung beim Stand von 3:1 letztlich abpfiff, hatte die Emmericher die drei Zähler unter Dach und Fach.

Durch diese Niederlage fällt Hamminkeln in die Abstiegszone auf Platz 15. Nach dem zehnten Spiel in Folge ohne Dreier wird der Gastgeber nach unten durchgereicht. Die Hamminkelner musste sich nun schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der HSV insgesamt auch nur acht Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Insbesondere an vorderster Front liegt beim Hamminkelner SV das Problem. Erst 28 Treffer markierte Hamminkeln – kein Team der Bezirksliga Niederrhein 6 ist schlechter.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutscht Emmerich-Vrasselt im Klassement nach vorne und belegt jetzt den elften Tabellenplatz. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte der SV Emmerich-Vrasselt seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her. Der HSV hat am Mittwoch Heimrecht und begrüßt die SpVgg Friedrichsfeld. Auf heimischem Terrain empfängt Emmerich-Vrasselt im nächsten Match Adler Osterfeld.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren