Das Spitzenspiel der Bezirksliga 14 zwischen dem TuS Stockum und EtuS/DJK Schwerte sorgt im Vorfeld für viel Gesprächsstoff. Bei einem Heimsieg könnten sich die Wittener auf vier Punkte absetzen, Schwerte seinerseits den TuS am Sonntag überholen. RevierSport online sprach mit den beiden Spielertrainern Thomas Drathen (TuS Stockum) und Detlev Brockhaus (EtuS/DJK Schwerte) über ihre Erwartungen an das Gipfeltreffen.[i]Das Interview.[/i]

Bezirksliga 14: Vor dem Spitzenspiel: Thomas Drathen und Detlev Brockhaus im Interview

Schwertes Kollektiv, Stockums Einzelkönner

Felix Guth
12. Oktober 2007, 18:01 Uhr

Das Spitzenspiel der Bezirksliga 14 zwischen dem TuS Stockum und EtuS/DJK Schwerte sorgt im Vorfeld für viel Gesprächsstoff. Bei einem Heimsieg könnten sich die Wittener auf vier Punkte absetzen, Schwerte seinerseits den TuS am Sonntag überholen. RevierSport online sprach mit den beiden Spielertrainern Thomas Drathen (TuS Stockum) und Detlev Brockhaus (EtuS/DJK Schwerte) über ihre Erwartungen an das Gipfeltreffen.[i]Das Interview.[/i]

[i]Wie stellen Sie Ihre Mannschaft auf die Partie ein?[/i]

Drathen: Wir haben ein Heimspiel und wollen deshalb direkt offensiv spielen. Ich gehe davon aus, dass wir am Sonntag auch noch Tabellenführer sein werden. Wir müssen defensiv gut stehen, denn in der Lage, ein Tor zu erzielen, sind wir immer. Der Druck liegt bei Schwerte, wir haben die Möglichkeit, uns abzusetzen.

Brockhaus: Wie ich die Mannschaft einstelle, werde ich hier natürlich nicht verraten. Wenn sich zwei Teams nach zehn Spielen schon so vom Rest abgesetzt haben, spricht das schon für eine gewisse Qualität. Ich erwarte deshalb kein deutliches Ergebnis. Es wird von der Tagesform abhängen, wer sich hier durchsetzt.

[i]Wo liegen die Stärken Ihrer Mannschaft im Vergleich zum Gegner?[/i]

Drathen: Schwerte überzeugt durch ein tolles Kollektiv, aber sie haben nicht so starke Einzelspieler wie wir. Mittlerweile haben wir auch auf der Bank wieder mehr Alternativen, so dass wir Ausfälle auffangen können. Ich halte Schwerte nicht für viel stärker als den VfB Schwelm, den wir am vergangenen Wochenende in unserem bisher besten Saisonspiel 2:0 besiegt haben.

Brockhaus: Stockum hat sicherlich die besseren Einzelspieler, aber dafür geht bei uns sehr viel über den Zusammenhalt. Unser Kader ist sehr ausgeglichen, was sich auch bei der Verteilung der Torschützen zeigt.

[i]Kann Ihr Team bis zum Ende dauerhaft oben bleiben?[/i]

Drathen: Wenn bei uns personell nicht groß etwas passiert, dann schon. Wir haben gezeigt, dass wir zu den spielerisch stärksten Teams dieser Liga gehören.

Brockhaus: Bislang habe ich immer von einer Momentaufnahme gesprochen. Aber nach neun Partien kann man unsere gute Position schon als etwas gefestigt ansehen. Für ganz vorne wird es für meine Truppe aber nicht reichen. Wenn es am Ende Platz fünf wird, wäre ich schon froh. Sollten aber die anderen Teams aus irgendeinem Grund nicht oben bleiben wollen, sind wir da.

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren