Wie geplant hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag sein Bewerbungsdossier für die Ausrichtung der Frauen-WM 2011 beim Weltverband FIFA eingereicht. In Zürich übergab  die im DFB-Vorstand für den Frauenfußball zuständige Hannelore  Ratzeburg das 734 Seiten umfassende Dokument an  FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke. In 19 Kapiteln stellt es die  gesamte Organisation und insbesondere die zwölf Bewerberstädte mit  ihren Stadien vor.

Frauen-WM 2011: DFB überreicht Bewerbungsdossier an die FIFA

734 Seiten in 19 Kapiteln

sid
12. Oktober 2007, 15:32 Uhr

Wie geplant hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag sein Bewerbungsdossier für die Ausrichtung der Frauen-WM 2011 beim Weltverband FIFA eingereicht. In Zürich übergab die im DFB-Vorstand für den Frauenfußball zuständige Hannelore Ratzeburg das 734 Seiten umfassende Dokument an FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke. In 19 Kapiteln stellt es die gesamte Organisation und insbesondere die zwölf Bewerberstädte mit ihren Stadien vor.

Neben Deutschland haben sich auch Kanada, Australien und Peru beworben. Die Entscheidung über den Ausrichter der WM in vier Jahren trifft das FIFA-Exekutivkomitee am 30. Oktober 2007 in Zürich. Am Tag zuvor haben die Kandidaten noch die Chance, ihre Bewerbung zu präsentieren.

Mit seinem Geleitwort ("Wir können mit dem Ball umgehen und wir stehen frei - bitte spielen Sie uns an!") unterstützt Bundespräsident Horst Köhler die DFB-Bewerbung "aus vollem Herzen". Unverzichtbarer Bestandteil des Dossiers ist zudem die offizielle Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Darin versichert die CDU-Politikerin im Namen der Bundesrepublik, dass alle zur Sicherstellung der erfolgreichen Durchführung der Frauen-WM 2011 erforderlichen Regierungsgarantien von der Bundesrepublik Deutschland erteilt und von den jeweils zuständigen Bundesministerinnen und Bundesministern unterzeichnet werden.

Autor: sid

Kommentieren