Verbandsligist SC Hassel zog Mittwoch Abend souverän in die dritte Runde des Kreispokals ein. Der 4:1-Erfolg gegen Lokalrivale YEG war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, selbst nicht, als Hassels etatmäßige Nummer Zwei, Tim Grothysen, nach einer Notbremse im Strafraum, mit Rot vom Platz gestellt wurde. Feldspieler Daniel Bertram musste die restlichen knapp 40 Minuten das Tor hüten, griff aber nur einmal hinter sich, als der fällige Elfmeter durch Ali Durmaz zum Ehrentreffer für den Landesligisten verwandelt wurde.

Kreispokal Gelsenkirchen: YEG im Hasseler Duell ohne Chance

"Der Sieg war vollauf verdient"

12. Oktober 2007, 12:02 Uhr

Verbandsligist SC Hassel zog Mittwoch Abend souverän in die dritte Runde des Kreispokals ein. Der 4:1-Erfolg gegen Lokalrivale YEG war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, selbst nicht, als Hassels etatmäßige Nummer Zwei, Tim Grothysen, nach einer Notbremse im Strafraum, mit Rot vom Platz gestellt wurde. Feldspieler Daniel Bertram musste die restlichen knapp 40 Minuten das Tor hüten, griff aber nur einmal hinter sich, als der fällige Elfmeter durch Ali Durmaz zum Ehrentreffer für den Landesligisten verwandelt wurde.

Zuvor genügten dem SC 17 Minuten Tempofußball, um das Spiel zu entscheiden. Marcel Ligmann (25.Minute) Cezary Liedtke (35./42.) und Serdar Dedemen (39.) stellten den Einzug in die nächste Runde frühzeitig sicher.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren