Langsam aber sicher ziehen die Frankfurt Lions in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) der Konkurrenz davon. Durch einen 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)-Erfolg im Topspiel gegen den Tabellendritten Eisbären Berlin und die Gala des überragenden Jay Henderson bauten die Hessen ihren Vorsprung an der Spitze zumindest vorübergehend auf fünf Punkte gegenüber den Ice Tigers Nürnberg aus. Die Hamburg Freezers rückten unterdessen durch einen 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Sieg beim ERC Ingolstadt an den Bayern vorbei ins obere Tabellendrittel vor.

Lions verputzen Eisbären, Freezers rücken vor

Hamburg imponiert auswärts

sid
11. Oktober 2007, 22:05 Uhr

Langsam aber sicher ziehen die Frankfurt Lions in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) der Konkurrenz davon. Durch einen 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)-Erfolg im Topspiel gegen den Tabellendritten Eisbären Berlin und die Gala des überragenden Jay Henderson bauten die Hessen ihren Vorsprung an der Spitze zumindest vorübergehend auf fünf Punkte gegenüber den Ice Tigers Nürnberg aus. Die Hamburg Freezers rückten unterdessen durch einen 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Sieg beim ERC Ingolstadt an den Bayern vorbei ins obere Tabellendrittel vor.

In Frankfurt besiegte Henderson vor 6300 Zuschauern die Gäste mit allen vier Lions-Treffern (16., 17., 36. und 60.) fast im Alleingang und avancierte zum umjubelten Matchwinner der Gastgeber. Der Sieg gegen die Eisbären war für Frankfurt nach der Niederlage zuletzt bei den Kölner Haien der fünfte Erfolg in den vergangenen sechs Spielen, während Berlins Serie von zuletzt sechs Siegen in Folge riss.

Hamburg gleicht seine auffällige Heimschwäche derweil weiterhin durch eine imponierende Auswärtsstärke aus. Durch Treffer von Benoit Gratton (13.), Marxc Beaucage (20.) und Peter Sarno (23.) feierten die Hanseaten bereits ihren vierten Erfolg in fremden Hallen hintereinander. Ingolstadt enttäuschte dagegen seine Fans erstmals wieder nach zuvor vier Heimsiegen in Serie.

Autor: sid

Kommentieren