LL NR 2

Rellinghausen spielt bei Schwafheim groß auf

RS
18. März 2018, 18:06 Uhr

Der ESC Rellinghausen erreichte einen 4:1-Erfolg beim SV Schwafheim.

Rellinghausen ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Der Gast hatte mit 4:0 gewonnen.

Während beim SV Schwafheim diesmal Uz, Becker und Ünlü für Kocaoglu, Saljiji und Dönmez begannen, standen beim ESC Rellinghausen Kirchmayer, Nipken, Orlic und Homberg statt Neuse, Jasberg, Hoffmann und Varjabetyan in der Startelf.

Ruben Nipken versenkte den Ball in der elften Minute im Netz von Schwafheim. Bereits in der 13. Minute erhöhte Max Richter den Vorsprung von Rellinghausen. Vor 50 Besuchern gelang Lars Drauschke in der 40. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 für den SV Schwafheim. Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an. Zum Seitenwechsel ersetzte Yunus Emre Kocaoglu von Schwafheim seinen Teamkameraden Jens Dickmann. Niklas Cirkovic war es, der in der 58. Minute den Ball im Tor des Gastgebers unterbrachte. Für das 4:1 zugunsten des ESC sorgte dann kurz vor Schluss Martin Schüring, der den ESC Rellinghausen und die Fans von einer Spitzenplatzierung träumen ließ (87.). Am Ende schlug die Rellinghausener den SV Schwafheim auswärts.

Die Misere von Schwafheim hält an. Insgesamt kassierte das Schlusslicht nun schon acht Niederlagen am Stück. Die Ausbeute der Offensive ist beim SV Schwafheim verbesserungswürdig, was man an den erst 16 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Die Abstiegssorgen von Schwafheim sind nach der klaren Niederlage größer geworden.

Die Offensive von Rellinghausen in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 51-mal schlugen die Angreifer in dieser Spielzeit zu. Auch dem SV Schwafheim gelang dies heute nicht besonders gut. Mit dem Dreier springt der ESC auf den vierten Platz der Landesliga Niederrhein 2.

Die Defensivleistung von Schwafheim lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den ESC Rellinghausen offenbarte der SV Schwafheim eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga. Für Schwafheim geht es am Mittwoch zu Hause gegen den VfL Repelen weiter. Rellinghausen erwartet am Sonntag die SF Hamborn 07.

Autor: RS

Kommentieren