Nichts zu holen gab es für die SpVgg Friedrichsfeld beim SV Krechting.

BL NR 6

Doppelschlag von Rensing trifft SpVgg hart

RS
18. März 2018, 18:19 Uhr

Nichts zu holen gab es für die SpVgg Friedrichsfeld beim SV Krechting.

Der Gastgeber erfreute seine Fans mit einem 2:1. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Friedrichsfeld hatte mit 3:0 gesiegt.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete der SVK mit vier Änderungen. Diesmal begannen Lantermann, Rottbeck, Blomen und Storm für Richter, Flak, Koloske und Uebbing. Auch die SpVgg Friedrichsfeld baute die Anfangsaufstellung auf drei Positionen um. So spielten Grune, Özdemir und Gnielka anstatt El Toufaili, De Groodt und Derebasi.

Manuel Kausch ließ sich in der 16. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:0 für Friedrichsfeld. Philipp Rensing schockte den Gast und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für den SV Krechting (22./29.). Bis zum Pausenpfiff blieb es dann bei der knappen Führung von Krechting. Am Zählerstand hatte sich nichts verändert, als Bünyamin Özdemir das Spielfeld in der 61. Minute für Christian De Groodt verließ. Obwohl dem SVK nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es die SpVgg zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 2:1.

Mit drei Punkten im Gepäck verlässt der SV Krechting die Abstiegsplätze und belegt jetzt den 14. Tabellenplatz.

Trotz der Niederlage behält die SpVgg Friedrichsfeld den elften Tabellenplatz. Nach der Niederlage gegen Krechting bleibt Friedrichsfeld weiterhin glücklos. Kommenden Sonntag muss der SVK reisen. Es steht ein Gastspiel bei BW Dingden auf dem Programm (Sonntag, 15:00 Uhr). Nächster Prüfstein für die SpVgg ist auf heimischer Anlage RSV Praest (Mittwoch, 20:00 Uhr).

Autor: RS

Kommentieren