Mit einer verdienten Niederlage starteten die Tessari Baskets Hagen in die Saison. Trotz guter Kulisse – 200 Zuschauer wollten den Saisonauftakt sehen - und eines guten Starts in die Partie waren es am Ende die Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachten. Dabei war es die Summe der falschen Entscheidungen, Fehlwürfe und Defensefehler, die die Niederlage brachten. Dazu kam das Team nie ins Laufen und spielte insgesamt deutlich unter seinem Niveau.

Tessari Baskets Hagen: Saisonstart misslingt – Verdiente Niederlage nach schwacher Leistung

Tessari Baskets Hagen – Hagen Huskies 56:68 (20:24)

08. Oktober 2007, 17:54 Uhr

Mit einer verdienten Niederlage starteten die Tessari Baskets Hagen in die Saison. Trotz guter Kulisse – 200 Zuschauer wollten den Saisonauftakt sehen - und eines guten Starts in die Partie waren es am Ende die Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachten. Dabei war es die Summe der falschen Entscheidungen, Fehlwürfe und Defensefehler, die die Niederlage brachten. Dazu kam das Team nie ins Laufen und spielte insgesamt deutlich unter seinem Niveau.

Die Tessari Baskets Hagen begannen die Zweitligasaison mit Katja Lippmann, Sophia Mücke, Elisa Maat, Caro Holl und Alex Löpke in der Starting Five. Durch vier schnelle Punkte von Elisa Maat gingen sie mit 4:0 in Führung. In den folgenden Minuten hatten beide Teams erhebliche Schwierigkeiten den Ball im Korb unterzubringen. Die Hagen Huskies wurden dabei häufig durch die gute Defense der Tessari Baskets gestoppt, die wiederum in der Offense schlechte Würfe nahmen oder Turnover produzierten. Mit einem 9:9 ging es in die 1. Viertelpause.[infobox-right]Tessari Baskets Hagen:
Corinna Kühl (13), Melanie Stecher (10), Sophia Mücke (10), Katja Lippmann (7), Elisa Maat (5), Caro Holl (5),
Alex Löpke (4), Dinah Klaus (2), Kristina Raspe, Paulina Gjorgjeska, Kathrin Schlatt[/infobox]

Im zweiten Viertel stellte der Gast auf Zonenverteidigung um. Die Tessari Baskets brauchten einige Minuten, um sich darauf einzustellen und hatten weiterhin erhebliche Schwierigkeiten zu punkten. Nur weil Alex Löpke noch einmal erfolgreich zum Korb zog, gingen die Tessari Baskets mit einem erträglichen 20:24 und jeder Menge Steigerungspotenzial in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit fand das Heimteam überhaupt nicht ins Spiel. Das nutzte der Gegner um sich etwas abzusetzen. Zu statisch und langsam war das Offensivspiel und in der Defense wurden zu viele Fehler produziert. Dazu gesellte sich die katastrophale Trefferquote von knapp 18 Prozent (5/28 Würfe). Die Tessari Baskets kämpften sich allerdings wieder etwas heran und verkürzten durch Corinna Kühl und Katja Lippmann auf 33:43 zum Viertelende.

Auch im letzten Viertel blieb die Trefferquote zu schwach und es fehlte immer eine Kleinigkeit, um näher heranzukommen. Ein Defensefehler hier, ein Turnover dort, kombiniert mit schlechten Abschlussentscheidungen waren des Schlechten zu viel, so dass am Ende eine verdiente Niederlage stand.

Ein schlechter Saisonstart für die Tessari Baskets Hagen, die zwar bewiesen haben in der 2. DBBL spielen zu können, nun allerdings zeigen müssen, dass sie auch punkten können.

Autor:

Kommentieren