Beim FC Stoppenberg gab es für den DJK SG Altenessen nichts zu holen.

Kreisliga Essen

Altenessen bleibt die Schießbude

RS
04. März 2018, 17:50 Uhr

Beim FC Stoppenberg gab es für den DJK SG Altenessen nichts zu holen.

Der Gast verlor das Spiel mit 2:5. Im Hinspiel war der DJK SG Altenessen mit 1:6 krachend untergegangen.

Beide Mannschaften begannen mit Veränderungen in der Startelf: Während beim FCS Dunker, Teka und Koenen für Spiegelhoff, Winschewski und Tuma aufliefen, starteten beim DJK SG Altenessen Geiger, Laschke, Lagmouch und Odabas statt Dizin, Feyerabend, Mujezinovic und Gülen.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Janik Noah Eichmann, der in der fünften Minute vom Platz musste und von Niklas Schwojer ersetzt wurde. Für den Führungstreffer des FC Stoppenberg zeichnete Patrik Ritter verantwortlich (7.). Lange währte die Freude des Gastgebers nicht, denn schon in der zehnten Minute schoss Maurice Ritter den Ausgleichstreffer für den DJK SG Altenessen. Tim Feyerabend witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:1 für den DJK SG Altenessen ein (10.). Stoppenberg zeigte sich unbeeindruckt und so drehten Patrik Ritter (13.) und Schwojer (42.) mit ihren Treffern das Spiel. Komfortabel war die Pausenführung des Aufsteigers nicht, aber immerhin ging die Stoppenberger mit einem Vorsprung von einem Tor in die Umkleidekabinen. Beim DJK SG Altenessen kam Feyerabend für Sadik Lagmouch ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (56.). Für den nächsten Erfolgsmoment des FCS sorgte Fabian Neumann (65.), ehe Baki Caki das 5:2 markierte (82.). Am Schluss fuhr der FC Stoppenberg gegen den DJK SG Altenessen auf eigenem Platz einen Sieg ein.

Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden von Stoppenberg liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 46 Gegentreffer fing. Trotz der drei Zähler macht der FCS im Klassement keinen Boden gut. Der FC Stoppenberg ist seit vier Spielen unbezwungen.

22:51 – das Torverhältnis des DJK SG Altenessen spricht eine mehr als deutliche Sprache. Die Altenessener bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Kreisliga A Essen – Gruppe 1. Die Abwehrprobleme des DJK SG Altenessen bleiben akut, sodass man weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Mit dem Gewinnen tat sich der DJK SG Altenessen zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Der DJK SG Altenessen musste sich nun schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der DJK SG Altenessen insgesamt auch nur zwei Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Nächster Prüfstein für Stoppenberg ist die SG Essen-Schönebeck (Sonntag, 11:00 Uhr). Der DJK SG Altenessen misst sich am selben Tag mit dem ESC Preußen Essen (11:00 Uhr).

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren