Die vier Klubs aus Bochum, Dortmund, Duisburg und Schalke stehen in der Bundesliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren Sie es! Heute mit dem 8. Spieltag

VfL: Einzelkritik gegen Dortmund

Nur Sestak konnte glänzen

RS
07. Oktober 2007, 18:14 Uhr

Die vier Klubs aus Bochum, Dortmund, Duisburg und Schalke stehen in der Bundesliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren Sie es! Heute mit dem 8. Spieltag

Jan Lastuvka (3): An beiden Gegentreffern schuldlos, verbrachte er einen ruhigen Abend. In den Schlussminuten verhinderte er mit einem tollen Reflex einen weiteren Treffer. Das war es aber auch.

Matias Concha (4): Nicht so dominant wie gegen Nürnberg. Das lag aber daran, dass auf seiner Seite mit Dede der beste "Betriebmacher" der Schwarz-Gelben agierte.

Marcel Maltritz (3-): Eine sichere Partie in der Innenverteidigung. So hatte er entscheidenden Anteil daran, dass der BVB mit Ausnahme von Standards zu keiner einzigen Torchance kam.
Anthar Yahia (4): Obwohl der Algerier laut Statistik die meisten Ballkontakte hatte und zweikampfstärkster Akteur seiner Elf war, zudem mit einem Kopfball in der Schlusssekunde den Ausgleich hätte erzielen können, unterliefen ihm immer wieder kapitale Schnitzer im Passspiel.

Philipp Bönig (4): Unspektakuläre Partie auf der linken Seite. Enttäuschte nicht, konnte aber gegen die zaghaften Dortmunder keine nennenswerte Aktion einleiten.
Stanislav Sestak (2): Deutete trotz Fußproblemen wieder an, welches Potenzial in ihm schlummert. Antrittsschnell, torgefährlich, langsam hat sich der Nationalspieler in der Bundesliga eingefunden. Auffälligster Spieler seines Teams.

Christoph Dabrowski (4): Bis zu seiner Rippenprellung mit einer durchschnittlichen Partie. Sehr viele Ballkontakte im Mittelfeld, viele gewonnene Zweikämpfe, aber den Abspielen fehlte oft die Präzision.
Thomas Zdebel (4): Malochte im Mittelfeld, gewann fast alle seine Zweikämpfe, aber spielerische Unterstützung für die Offensive ging von ihm nicht aus.
Ivo Ilicevic (5): Wo ist die Form der Vorbereitung? Versuchte zwar, seine Position zu halten, konnte dem Spiel aber keine offensiven Impulse geben. Kaum ein gelungener Pass, kam selbst nicht zum Abschluss. Konnte so seinem Team in keiner Phase helfen.
Tommy Bechmann (5): Steht derzeit völlig neben seinen Schuhen, ist regelrecht blockiert, wirkt umständlich und ist in dieser Form kein Kandidat für die Stammformation. Am Siegtor des BVB entscheidend beteiligt. Obwohl zugeordnet, ließ er Federico jede Menge Platz.
Marcin Mienciel (4+): Findet sich immer besser zurecht. Kann durchaus in die Rolle des Knipsers schlüpfen. Allerdings haben seine Teamkollegen bisher nur ganz selten ihn mit verwertbaren Pässen in Szene gesetzt.

Daniel Imhof (4): Solide Leistung des Kanadiers, der aber auch nicht vom Glück verfolgt war. Seine Kopfballabwehr landete vor den Füßen des freien Federico.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren