Es läuft ganz

RWE II: Von Hönnepel-Niedermörmter nicht kippen lassen

"Höllisch" aufpassen und keine Selbstzufriedenheit

og
06. Oktober 2007, 23:05 Uhr

Es läuft ganz "oben", die U19 funktioniert auch überzeugend, die Zweitvertretung von RWE ist in der Verbandsliga Niederrhein sogar Tabellenführer. An der Hafenstraße kann man sehr optimistisch in die Zukunft blicken, keiner sollte zurzeit motzen: Das muss nur so bleiben. "Wenn wir uns immer voll auf die jeweilige Aufgabe konzentrieren, dann wird es für jeden Gegner schwer sein, gegen uns zu punkten, das ist so." Michael Kulm, Coach der U23, lässt sich nicht großartig beirren.

Warum auch, als Primus seiner Klasse können er und seine Jungs nicht wirklich viel falsch gemacht haben. "Selbstzufriedenheit darf nicht dabei sein, man hat gegen Viersen gesehen, das geht dann ins Auge." Wiederholung ist tabu, auch heute ab 15 Uhr gegen den Tabellen-Neunten SV Hönnepel-Niedermörmter. Kulm: "Meine Auswahl weiß das, schon gegen Wülfrath waren wir wieder voll in der Spur." In der auch heute wieder Gas gegeben wird.

Vorteil für Kulm: Jaroslav "Baba" Stankiewicz ist nach längerer Pause wieder dabei. "Prima, er wird uns weitere Stabilität verleihen." Michael Harrer hat sich in der Zweitvertretung aktuell festgespielt. "Schade für ihn", nickt Kulm ab, "so wie das manchmal ist, die Jungs fallen in ein Loch. Aber unter der Woche sah das bei ihm schon viel besser aus. Vielleicht kann er mit dem Hin und Her zwischen den Klassen nicht so toll umgehen?"
Wichtig ist, den Gast heute in die Schranken zu weisen. Kulm sagt auch, auf welche Weise: "Es ist doch wie immer: Ziel muss sein, unser Spiel durchzudrücken, ohne Wenn und Aber. Es darf lediglich unsere Idee auf dem Feld zu sehen sein, dann werden wir auch Erfolg haben."

Der A-Lizenzinhaber warnt jedoch: "Der SV hat die letzten drei Matches gewonnen, kassierte dabei kein Gegentor. Also steht für uns fest, wir müssen auf jeden Fall höllisch aufpassen. Das ist ein Konkurrent, der uns vor allen Dingen physisch alles abverlangen wird."

Autor: og

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren