Als erste Spielerin hat die Weltranglisten-Erste Justine Henin das Finale beim WTA-Turnier in Stuttgart erreicht. Im Halbfinale setzte sich die topgesetzte Belgierin mit 7:6, 7:5 gegen die Serbin Jelena Jankovic durch und gewann auch den achten Vergleich der beiden Konkurrentinnen. Im ersten Satz lag Henin bereits 5:2 vorn und hatte einen  Satzball, den sie allerdings durch einen donnernden Schlag ins Netz  aus dem Halbfeld vergab. Im ebenfalls umkämpften zweiten Satz  gelang der US-Open-Siegerin beim Stand von 5:5 das vorentscheidende Break, so dass sie den ersten von drei Matchbällen nutzen konnte.

Henin zieht in Stuttgart ins Endspiel ein

Im Finale wartet Kusnezowa oder Govolin

pst1
06. Oktober 2007, 15:45 Uhr

Als erste Spielerin hat die Weltranglisten-Erste Justine Henin das Finale beim WTA-Turnier in Stuttgart erreicht. Im Halbfinale setzte sich die topgesetzte Belgierin mit 7:6, 7:5 gegen die Serbin Jelena Jankovic durch und gewann auch den achten Vergleich der beiden Konkurrentinnen. Im ersten Satz lag Henin bereits 5:2 vorn und hatte einen Satzball, den sie allerdings durch einen donnernden Schlag ins Netz aus dem Halbfeld vergab. Im ebenfalls umkämpften zweiten Satz gelang der US-Open-Siegerin beim Stand von 5:5 das vorentscheidende Break, so dass sie den ersten von drei Matchbällen nutzen konnte.

Im zweiten Semifinale treffen Swetlana Kusnezowa (Russland/Nr. 2) und die Französin Tatiana Golovin aufeinander. Die drei in Stuttgart mit einer Wildcard angetretenen deutschen Spielerinnen waren bereits in der ersten Runde gescheitert.

Autor: pst1

Kommentieren