Den Humor haben sie in Duisburg keinesfalls verloren.

MSV: Zwischen-Bilanz: Vier, fünf Punkte zu wenig

"Gut stehen, mehr machen"

tt
06. Oktober 2007, 09:48 Uhr

Den Humor haben sie in Duisburg keinesfalls verloren. "Acht Tore macht Werder gegen uns nicht", sagt Tobias Willi, "dann müssten wir ja neun Stück schießen. Das wäre schwierig." Stürmer Klemen Lavric hat das Offensiv-Spektakel vom letzten Wochenende natürlich im Gedächtnis und meint: "Wenn du das Resultat siehst, dann glaubst du es erst gar nicht. Das gibt es ein Mal in zehn Jahren, wo wirklich alles passt, wo bei dir alles klappt und der Gegner plötzlich tot ist. Ich hoffe, dass uns so etwas nie passiert, wie es vor ein paar Tagen die Arminia erlebt hat."

Die Duisburger befinden sich allerdings auch nicht im "grünen Bereich", stehen auf einem Abstiegsplatz. "In der zweiten Liga gab es vor ein paar Monaten auch eine Phase mit vier Pleiten in Serie, aber das ist auch eine ganz andere Welt. Hier in der Bundesliga wird wirklich jeder Fehler gnadenlos bestraft. Wir müssen die Patzer-Quote reduzieren."

Der slowenische National-Stürmer glaubt an die Chance, auch wenn sie gering scheint: "Ich hoffe, wir treten gegen Werder besser auf und schaffen ein positives Ergebnis. Gegen Schalke haben wir beim 0:2 gut gekämpft, aber der S04 hatte einfach mehr Qualität. Trotzdem glaube ich, dass wir überraschen können." Doch dafür braucht's einen Duisburger Sahnetag.

"KL" nickt: "Es muss alles funktionieren: Hinten gut stehen, nach vorne mehr machen, noch mehr geben, als zuletzt." Sein Zwischen-Fazit: "Wir haben acht Spiele weg, hätten vier, fünf Zähler mehr haben können. Noch ist alles möglich, wir dürfen uns nicht unterkriegen lassen, nur weil die Ausbeute in den vergangenen Wochen nicht stimmte. Außerdem: Nach Regen kommt immer Sonne."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren