Am neunten Spieltag der Landesliga Westfalen 4 steht ein echtes Spitzenspiel an, wenn Tabellenführer SV Mesum (20 Punkte) bei Grün-Weiß Nottuln (18 Punkte) zu Gast ist. Vor allem die Tatsache, dass beide Teams noch ungeschlagen sind, macht diese Begegnung noch reizvoller. Nach Möglichkeit hofft Uwe Laurenz, Trainer des Fünften der Vorsaison, auf eine Fortsetzung der Serie.

Landesliga Westfalen 4: 9. Spieltag, Expertentipp von Uwe Laurenz (Trainer SV Mesum)

Zwei Teams auf Augenhöhe

Sven Heimes
04. Oktober 2007, 17:50 Uhr

Am neunten Spieltag der Landesliga Westfalen 4 steht ein echtes Spitzenspiel an, wenn Tabellenführer SV Mesum (20 Punkte) bei Grün-Weiß Nottuln (18 Punkte) zu Gast ist. Vor allem die Tatsache, dass beide Teams noch ungeschlagen sind, macht diese Begegnung noch reizvoller. Nach Möglichkeit hofft Uwe Laurenz, Trainer des Fünften der Vorsaison, auf eine Fortsetzung der Serie. "Mit einem Untentschieden könnte ich aber auch leben."

Trotzdem gehen Uwe Laurenz und sein Team mit Respekt in die Begegnung, nicht zuletzt deswegen, weil es in der vergangenen Saison zwei dicke Niederlagen gab - mit 1:5 und 0:3 hatte Mesum das Nachsehen. "Die acht Gegentore waren dann auch genug, jetzt sind wir mal dran. Nottuln hat eine gute Truppe beisammen, wir sind zwei Teams auf Augenhöhe. Aber wir werden versuchen, die guten jungen Leute des Gegners in den Griff zu kriegen und sie über die Außen in die Zange zu nehmen. Wichtig ist, dass wir im Match Druck aufbauen und dann unser eigenes Spiel durchsetzen."

Sollte die Mannschaft am Ende der Saison tatsächlich den Sprung in die Verbandsliga schaffen, werde man sich der "Situation auch sportlich stellen, selbst wenn die Möglichkeiten in Mesum nicht die allergrößten sind." Diesen Möglichkeiten entsprechend waren auch nicht die sensationellsten Neuverpflichtungen drin, aber laut Laurenz habe man den Kader moderat und punktuell gut verstärkt. "Bis zur Winterpause wollen wir 30 Punkte + X gesammelt haben. Daher würde uns eine Niederlage in Nottuln auch nicht umwerfen, vor allem, weil vom Vorstand her absolut kein Druck in Sachen Aufstieg ausgeübt wird. Da bin ich eher derjenige mit den größeren Ambitionen", erklärt Laurenz weiter.

Das Ziel sei erst einmal wieder unter den ersten Fünf der Tabelle zu landen und so lange wie möglich oben mitzuspielen. Ein 2:0-Erfolg, wie ihn der Trainer getippt hat, würde da sicher einiges zu beitragen.

Hier der Expertentipp von Uwe Laurenz:

Autor: Sven Heimes

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren