Es ist nicht lange her, da wurde der FC Alanya als

FC Alanya Essen

C-Ligist hat schlechtes Image aufpoliert

Krystian Wozniak
09. Januar 2018, 16:23 Uhr

Foto: Krystian Wozniak

Es ist nicht lange her, da wurde der FC Alanya als "Prügelklub" im Essener Amateurfußball abgestempelt. Doch der türkische Migrationsverein hat seine Lehren gezogen und sein Image aufpoliert.

Der Verein startete mit zwei Seniorenmannschaften in die Meisterschaftsrunde. Beide Teams nehmen am Spielbetrieb der Kreisliga C teil - mit unterschiedlichem Erfolg. Während sich die Mannschaft, die auf dem Spieleberichtsbogen als "Erste" des FC Alanya antritt, im Tabellenkeller befindet, ist die offizielle "Zweite" Tabellenführer.

Dieses Team wird bereits im zweiten Jahr von Adem Durmus trainiert. Der Coach schaffte es eine echte Einheit zu formen, die nur noch Taten auf und nicht neben dem Platz sprechen lässt. Und das machen die Durmus-Schützlinge hervorragend. Die Bilanz: 14 Spiele, 13 Siege, eine Niederlage, 68:12 Tore - Platz 1! "Wir wollen natürlich aufsteigen. Es läuft sehr gut. Aber wir schauen auch auf die Klubs hinter uns. Wir wissen, dass wir die Rückrunde genauso wie die Hinserie angehen müssen. Nur dann werden wir unser großes Ziel erreichen", betont Durmus.[infobox-right]
Wintertransfers
Zugänge: Mustafa Topuz (Yurdum Spor Essen), Deniz Uzun (Tgd. Essen-West), Sebastian Orlowski (SG Schönebeck)
Abgänge: Keine
[/infobox]

Bevor Durmus den Fokus auf die sportlichen Ergebnisse legte, führte er in den letzten zwei Jahren sehr viele Gespräche mit seinen Spielern. Themen-Schwerpunkt: Fairness und ordentliches Verhalten beim Fußball. "Wir befinden uns hier im Amateurfußball. Wenn nicht hier, wo sollte dann der Respekt groß buchstabiert werden. Der Respekt vor dem Gegner, vor dem Menschen, muss über Allem stehen. Nur dann können wir die schönste Nebensache der Welt auch genießen. Ich habe meinen Jungs zu verstehen gegeben, dass wir auch bei Niederlagen mit Fairness und Respekt umgehen müssen. Das haben wir in den letzten Monaten geschafft", sagt Durmus und ergänzt: "Wir wollen den FC Alanya zu einem Essener Fußballklub etablieren - ohne jegliche Skandale. Es geht nur um Fußball. In der jüngeren Vergangenheit haben wir das alle gemeinsam - Spieler, Trainer, Vorstand - geschafft. Das Ziel muss ein, diesen Weg über Jahre, Jahrzehnte zu gehen."

Der FC Alanya will nur noch sportliche Schlagzeilen schreiben. Und das gelang dem Klub nicht nur in der Hinrunde der Kreisliga C sehr gut, sondern auch in der Qualifikationsphase der 24. Auflage der Essener Hallenstadtmeisterschaft. Alanya buchte souverän das Vorrundenticket. "Wir wollen in der Halle Spaß haben und den Verein sehr gut repräsentieren. Die Leute sollen über uns sprechen - aber nur, weil wir guten Fußball spielen", erklärt Durmus.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren