Der B-Kreisligist Türkischer SV Witten 85 II kommt ohne Strafe davon, nachdem dieser beim Spiel gegen Concordia Wiemelhausen II in der 73. Minute den Spielbetrieb einstellte und die gesamte Mannschaft vom Platz nahm. Diese Maßnahme war aus Sicht des TSV kein Protest gegen drei Rote Karten und einige weitere strittige Entscheidungen des Schiedsrichters.

Witten: Türkischer SV muss keine Konsequenzen fürchten

Nach Spielabbruch wegen zu großer Überlegenheit

04. Oktober 2007, 14:39 Uhr

Der B-Kreisligist Türkischer SV Witten 85 II kommt ohne Strafe davon, nachdem dieser beim Spiel gegen Concordia Wiemelhausen II in der 73. Minute den Spielbetrieb einstellte und die gesamte Mannschaft vom Platz nahm. Diese Maßnahme war aus Sicht des TSV kein Protest gegen drei Rote Karten und einige weitere strittige Entscheidungen des Schiedsrichters.

Vielmehr sah Trainer Ozan Soydan eine „zu große Überlegenheit“ des Gegners, was den Abbruch aus rechtlicher Sicht rechtfertigt.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren